Geförderte Musikprojekte 2009

Das Kulturamt fördert im Jahr 2009 achtzehn Musikprojekte mit einer Summe von 99.850 Euro. Dabei wurden für die Förderung von sechzehn Einzelprojekten 87.850 bewilligt; außerdem werden im Rahmen der Konzeptionsförderung 7.000 Euro und im Rahmen der mehrjährigen Projektförderung 5.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Als Einzelprojekte werden gefördert:

  • Chansongfest 2009
  • Open-Air-Festival "Umsonst und Draußen"
  • Bandförderpreis "Local Heroes Stuttgart" des Popbüros
  • Bandwettbewerb "open stage 2009" im Freien Musikzentrum Feuerbach
  • Festival für innovativen deutschen Pop im Merlin
  • Sommermusikfestival "Klinke 20" im Merlin
  • "Festival für Russische Chöre in Stuttgart" des "Forums R"
  • Kinderkonzert von LiedKunst KunstLied e. V.
  • Konzert "Jüdische Lieder und Gesänge" mit Naomi Hirsch des Forums jüdischer Bildung und Kultur e. V.
  • Kindermusikprojekt mit Paul Hindemiths Spiel "Wir bauen eine Stadt" der Evang. Kirchengemeinde S-Nord.
  • Konzert zur Jazzgeschichte bei den "Stuttgarter Jugendkonzerten"
  • "Schülerjazzfestival 2009"
  • Projekt "JazzRaumZeit Raumbespielung Jazz" der IG Jazz
  • Projekt mit Live-Elektronik und Kompositonsaufträge des "ensemble cross art"
  • Wettbewerb und das Preisträgerkonzert "VERS.1.5" der Stiftsmusik Stuttgart
  • Projekt "Hörlabor / Performative Musik" von musician's network e. V.
Mehrjährige Projektförderung erhalten
  • Projekte "Netzwerk Süd" von Musik der Jahrhunderte e. V.
  • Kunst & Spiel im Bonatz-Bau e. V.
  • Trommelensemble in der Kinderspielstadt Stutengarten
  • Projekt "Elektominibarklingelton" für Live-Improbisation von elektronischer und digitaler Musik von Jörg Koch und Matthias Scheider-Hollek
Konzeptionsförderung erhalten
  • Jazz-Club Kiste
  • ensemble ascolta
  • Projekt "Spannungsfeld Komposition Improvisation der Gruppe Open_Music".
Zur Entscheidung standen Einzelprojekte, die im Jahr 2009 stattfinden werden, sowie mehrjährige Projekte (2009-2011) und Anträge auf Konzeptionsförderung.

Der Jury lagen 38 Förderanträge vor, diese verteilten sich auf 30 Einzelprojektanträge, vier Anträge für mehrjährige Projekte und vier Anträge auf Konzeptionsförderung. Das beantragte Fördervolumen betrug 374.320 EUR, davon 169.020 EUR für Einzelprojekte und 84.000 Euro für mehrjährige Projekte. 121.300 EUR wurden für Konzeptionsförderung beantragt. Das Antragsvolumen in Höhe von 374.320 EUR überstieg somit die zu vergebenden Mittel in Höhe von 130.900 EUR deutlich. Die Jury hat sich dafür entschieden, nicht den gesamten Etat von 130.900 EUR zu vergeben, sondern Restmittel in Höhe von 31.050 EUR in das Jahr 2010 zu übertragen.

Die Auswahl erfolgte durch eine sechsköpfige Fachjury unter dem Vorsitz der Leiterin des Kulturamts, Susanne Laugwitz-Aulbach. Als stimmberechtigte Jurorinnen und Juroren nahmen teil: Annette Eckerle (Musikjournalistin), Prof. Udo Dahmen (Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden Württemberg in Mannheim), Thomas Staiber (Musikjournalist), Dr. Michael Stille (Intendant der Stuttgarter Philharmoniker) sowie die Leiterin des Kulturamts, Susanne Laugwitz-Aulbach, die zuständigen Fachreferentinnen für den Bereich Jazz/Rock/Pop, Gesine Becher-Sofuoglu und für den Bereich der E-Musik, Dr. Susanne Haist. Das Kulturamt war mit einer Stimme stimmberechtigt.

 

Schlagwörter