Stuttgarts Städtepartnerschaften

Mit Abschluss der ersten Städtepartnerschaft (1948 mit St. Helens in Großbritannien) begann die Stadt Stuttgart, im Interesse einer friedlichen Weltordnung ihre Expertise zu teilen und Anregungen für die eigene innovative Weiterentwicklung zu gewinnen - in der unmittelbaren europäischen Nachbarschaft wie bei weltweiten Partnern.

Die Stuttgarter Partnerstädte variieren in Größe, wirtschaftlicher und kultureller Bedeutung sowie in der politischen Stabilität der Staaten, in denen sie liegen.
Die Befassung mit Themen urbaner Nachhaltigkeit bildet die inhaltliche Klammer der städtepartnerschaftlichen wie der projektbezogenen Arbeit.

Getragen werden diese Partnerschaften von Menschen, die ihre Herzen und Häuser öffnen, um beispielsweise Austauschschüler aufzunehmen, neue kreative Ideen aus anderen Kulturkreisen zu übernehmen oder über Fachveranstaltungen u. a. zu Fragen der Menschenrechte zu sensibilisieren. Durch diese zivilgesellschaftliche Trägerschaft und ein komplexes Netz an Beteiligten sind die internationalen Partnerschaften in Stuttgart sehr lebendig.

Über diese offiziellen Städtepartnerschaften hinaus unterhält Stuttgart besondere freundschaftliche Beziehungen zu den Städten Ogaki in Japan, Nanjing in der Volksrepublik China und der Gemeinde Shavei Zion in Israel. Auch gibt es Kooperationen zwischen Fachämtern und Stadtbezirken in Europa.

Unterthemen