Soziale Entwicklungsperspektiven für die Stadtgesellschaft - Infrastruktur im Wandel

Das Aufgabenfeld der sozialen Stadtgesellschaft und der Infrastrukturplanung ist eng verknüpft mit Fragen der sozialräumlichen Entwicklung, des demographischen Wandels, insbesondere der Segregation und der Pluralisierung städtischer Lebenswelten, die ihren Ausdruck in der gesellschaftlichen Differenzierung und Individualisierung findet. Diese veränderten sozialen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen spiegeln sich zunehmend im Stadtraum wider und bestimmen die zukünftigen Bedürfnisse der Stadtgesellschaft.

Gelebte Multikultur: Kinder in der internationalen StadtVergrößern
Gelebte Multikultur: Kinder in der internationalen Stadt. Quelle: LHS

Wirtschaftliche Leistungskraft einerseits und ein funktionsfähiges Gemeinwesen andererseits sind langfristig zu erhalten. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bildung und Weiterbildung, die Stabilisierung städtischer Nachbarschaften, die Integration ausgegrenzter gesellschaftlicher Gruppen und deren Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind zentrale Ziele der sozialen Stadtentwicklung. Dies gilt umso mehr, da die Internationalisierung und Polarisierung der Stadt voranschreitet und das Erkennen spezifischer Bedürfnisse von Migranten und sozial benachteiligter Gruppen zu einem Erfordernis wird.
Auch die Belange der Barrierefreiheit und Behindertengerechtigkeit in der Stadtplanung sowie die Sozialverträglichkeitsprüfung in der Bauleitplanung gehören zum Themenfeld der sozialen Stadtentwicklungsplanung.

Neues Bürgerzentrum in Stuttgart-WestVergrößern
Neues Bürgerzentrum in Stuttgart-West. Quelle: LHS

Die Infrastrukturbereitstellung wird nicht mehr nur als hoheitliche kommunale Versorgungsaufgabe im Sinne der Schaffung von Vorsorge- und Folgeeinrichtungen, sondern zunehmend auch unter Effizienzgesichtspunkten und im Hinblick auf eine arbeitsteilige Bereitstellung durch öffentliche und private Hände gesehen: Einrichtungen und Angebote sind im Hinblick auf ihre Anpassbarkeit an sich wandelnde gesellschaftliche Bedürfnisse und betriebliche Folgekosten zu überprüfen. Von der Wirtschaft wird zunehmend die "Neuerfindung" von Infrastruktur gefordert, denn sie wird mehr und mehr zum Standortfaktor in der Standortkonkurrenz. Es besteht ein hoher Modernisierungsstau, sodass Innovationsbedarf und maßgeschneiderte Konzepte gefragt sind. Zugleich besteht der Auftrag zur Absicherung sozial benachteiligter Gruppen, für den flankierende Maßnahmen und Hilfen zur Selbsthilfe entwickelt werden müssen.

Freizeit- und Sportlandschaft NeckarParkVergrößern
Freizeit- und Sportlandschaft NeckarPark. Quelle: LHS

Eine bedeutende Rolle spielt auch das sozialräumliche Monitoring des Stadtraums in Verbindung mit den Infrastrukturbedarfsplanungen. Zusammengefasst wird dies im geplanten Bericht "Infrastruktur 2020", der im Sachgebiet Stadtentwicklungsplanung erarbeitet wird. Unter dem Stichwort "soziale Stadtentwicklungsperspektiven" werden sozialräumliche Konzeptansätze gebündelt und zielgruppenorientierte Bedarfsprognosen und Handlungserfordernisse abgeleitet.

Skateranlage: Urbanes Angebot für Kinder und JugendlicheVergrößern
Skateranlage: Urbanes Angebot für Kinder und Jugendliche. Quelle: LHS
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter