Verkehrsüberwachung

In Zeiten steigender Kraftfahrzeugzulassungszahlen, einer zunehmenden Verkehrsdichte und eines immer knapper werdenden Parkraums kommt der Verkehrsüberwachung eine bedeutende Rolle im Straßenverkehr zu. Ziel der Verkehrsüberwachung ist dabei die Abwehr der vom Straßenverkehr ausgehenden Gefahren.

Das Amt für Öffentliche Ordnung ist zuständig

In Baden-Württemberg liegt die Zuständigkeit der Verkehrsüberwachung bei der Polizei und den kommunalen Ordnungsbehörden. Die Verkehrsüberwachung der Landeshauptstadt Stuttgart ist daher organisatorisch beim Amt für öffentliche Ordnung, als eigene Dienststelle innerhalb der Straßenverkehrsabteilung, eingegliedert und beschäftigt rund 80 Personen. Alle Außendienstmitarbeiter/-innen haben den rechtlichen Status eines Gemeindevollzugsbediensteten nach § 80 Polizeigesetz für Baden-Württemberg. Bei der Wahrnehmung ihrer Tätigkeiten sind sie Polizeibeamten gleichgestellt.

Aufgaben der Verkehrsüberwachung

Die Aufgaben der Verkehrsüberwachung erstrecken sich auf die Überwachung des ruhenden und des fließenden Verkehrs. An besonderen Gefahrenstellen erfolgt die Überwachung von Geschwindigkeit bzw. Rotlicht durch stationäre oder mobile Messanlagen. Verkehrswidrig parkende Fahrzeuge werden verwarnt und bei besonderen Gefahrensituationen abgeschleppt.

Wachdienst

Die Verkehrsüberwachung ist von Montag bis Freitag über einen Wachdienst erreichbar.

Unterthemen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter