Gutes Hören

Was ist Lärm? Geräusche, die sich aufdrängen, die benachteiligen und belasten. Das kann krank machen. Wer nach Schallüberlastung schon einmal ein Pfeifen, Rauschen oder dumpfes Gefühl im Ohr erlebt hat, dessen Gehör war bereits vorübergehend geschädigt (zeitweiliger Tinitus). Die geschädigten Zellen im Innenohr können sich jedoch in Ruhepausen (10 bis 12 Stunden) zunächst erholen, wenn man ihnen Zeit dazu lässt. Wenn die Überlastung weitergeht droht chronisches Ohrenpfeifen oder sogar bleibende Schwerhörigkeit. Bereits bei einem Viertel aller Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden Hörschädigungen festgestellt. Das heißt sie hören bereits so schlecht wie um Jahrzehnte ältere Menschen.

Musik

Häufig wird die Lautstärke von elektro-akustisch verstärkter Musik jeder Musikrichtung unterschätzt. Auch das, was angenehm erscheint, kann schädigen. Bei Messungen in Diskotheken wurden Schallpegel zwischen 89 und 111 dB (A) festgestellt, der Durchschnittswert lag bei kanpp über 100 dB (A).

Ähnlich hohe Pegel lieferte die Überprüfung von tragbaren Musikgeräten Jugendlicher. Immerhin 10 Prozent hatten die Geräte lauter als 98 dB (A) eingestellt.

Zum Vergleich: Eine Kreissäge oder ein Presslufthammer liegen bei 100 dB (A) - Ein fünf Meter entfernter LKW bei 90 dB (A).

Ruhe

Da die Umwelt einfach laut ist, sei es auf der Straße, im Café oder auch zuhause, sehnen sich viele nach Ruhe: Pause und Erholung, Laut- und Geräuschlosigkeit. Aber gerade jene Menschen ertragen immer häufiger keine Stille. Abhilfe schaffen Fernseher, Radio oder Musik. Wer Lärm schon so gewöhnt ist muss den Umgang mit Stille neu lernen, um stressentlastende, entspannende und gesundheitsförderliche Wirkung zu erfahren.

Was tun?

Wie wärs nach dem langen, lauten Tag mit 30 Minuten Ruhe? "Aufs Ohr legen", lesen, träumen oder schreiben - Hauptsache angenehm und geräuscharm. Für gedämpfte Lautstärke bei der Kommunikation sorgt gedämpftes Licht, zum Beispiel Kerzen. Regelmäßige Waldspaziergänge tun nicht nur Haut und Lunge gut. Sie fördern auch die Wahrnehmung leiser Naturgeräusche und sind Erholung für die Ohren.

Balance

Lautsein ist ein Ausdruck von Lebensfreude. Jeder muss deshalb ab und zu laut sein dürfen. Aber: Gönnt Euch zwischendurch immer wieder Ruhe und Stille. Das tut gut.

Weitere Informationen