Themen und Perspektiven der Stadtentwicklungsplanung

Stadtentwicklungsplanung soll wichtige gesellschaftliche Fragen mit räumlichem Bezug und planerischer Relevanz aufgreifen und operationalisieren. Sie hat eine strategisch orientierte Initiativ- und Koordinationsfunktion. Sie entwickelt konkrete, langfristig wirksame und breit abgestimmte strategische Konzepte und Lösungen für eine Vielzahl von Herausforderungen. Dabei werden die sich verändernden Rahmenbedingungen in Stadt und Gesellschaft, Trends und allgemeingültige Fragestellungen zur künftigen Entwicklung der Stadt identifiziert. Strategien im Umgang mit den Herausforderungen werden in Form von Einzelkonzeptionen oder auch integrierten Ansätzen, wie beispielsweise einem Stadtentwicklungskonzept aufgezeigt. Die Stadtentwicklungsplanung ist zugleich integriert und lösungsorientiert und entwickelt Handlungsprogramme und Leitprojekte. Sie priorisiert und adressiert ihre Empfehlungen und sorgt so zu deren Umsetzung durch Politik, Verwaltung und Stadtgesellschaft.

Basis und Bezugsrahmen der Stadtentwicklungsplanung der Landeshauptstadt Stuttgart ist das Stadtentwicklungskonzept STEK - Strategie 2006 und grundlegende thematische Handlungsstrategien und Entwicklungskonzepte zu den Handlungsfeldern Wohnen, Wirtschaft, Soziales, Einzelhandel und Zentren sowie Landschaft und Freiraum.

Eine besondere Aufmerksamkeit sollen folgende Querschnittsthemen erhalten

 

  • Internationalisierung der Stadtgesellschaft und Wirtschaft und Veränderung der Stadtstruktur
  • Reurbanisierung und soziale Verdrängung
  • Demografischer Wandel und Anpassung der Infrastruktur
  • Klimawandel und Anpassung von Stadtstrukturen
  • Doppelte Innenentwicklung durch integriertes Freiraum- und Qualitätsmanagement
  • Förderung urbaner kreativer Standorte und produktiver Quartiere ("Neue Mischgebiete")
  • Baukultur, öffentlicher Raum und topografische Identität
  • Bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftliche Integration

Vor diesem Hintergrund nimmt das Sachgebiet innerhalb der Verwaltung bei übergeordneten Projekten, im Rahmen des Städteaustauschs und der Mitwirkung in Forschungsverbünden, vor allem aber bei der Vorbereitung kommunalpolitischer Entscheidungen die Grundlagenbereitstellung und die strategische Planung wahr.

Die Stadtentwicklungsplanung wird in den Kompetenzfeldern Wohnen, Wirtschaft und Einzelhandel, soziale Infrastruktur und soziale Stadtentwicklung, Landschaft und Grünordnung sowie integrierte Entwicklungsplanung arbeitsteilig nach inhaltlichen Schwerpunktsetzungen, konkreten Aufgaben und Projekten organisiert. Dabei werden jeweils sektorale Grundlagenarbeit / angewandte Forschung, konzeptionelle Tätigkeiten und standortbezogene Planungen sowie die Umsetzung von Pilotprojekten gebündelt.

Das Kompetenzfeld Wohnen wird aktuell durch die Stabsstelle "Strategie Wohnen" betreut.