CD 50 Jahre Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart

Das Kulturamt der Stadt Stuttgart hat in Zusammenarbeit mit dem SWR zum 50. Jubiläum des Kompositionspreises eine Doppel-CD mit zehn Kompositionen aus den Jahren 1955 bis 2000 veröffentlicht. Sie bietet einen Überblick über die Entwicklung der Neuen Musik nach 1945.

Die Doppel-CD umfasst vor allem Einspielungen aus den Archiven des SWR, der ebenso wie sein Vorläufer, der Süddeutsche Rundfunk, die ausgezeichneten Stücke regelmäßig aufzeichnete.
Sie enthält

  • "Sinfonietta" für großes Orchester von Hans Otte (Preisträger 1955)
  • "8 Shakespeare-Lieder" von Wilhelm Killmayer (Preisträger 1958/59)
  • "Consolation I" für gemischten Chor und Schlagzeug von Helmut Lachenmann (Preisträger 1968)
  • "Zeitschnitte" für Streichtrio von Hans Joachim Hespos (Preisträger 1971)
  • "Sinfonie Nr. 1" von Manfred Trojahn (Preisträger 1974)
  • "Sori" für großes Orchester von Younghi Pagh-Paan (Preisträgerin 1980)
  • "Innere Welten" für Violine, Viola und Violoncello von Adriana Hölsky (Preisträgerin 1982)
  • "Alegrias del loco Manuel" für Klavier und Orchester von Manuel Hidalgo (Preisträger 1988)
  • "Chaque jour nest un trêve entre deux nuits& Chaque nuit nest un trêve entre deux jour&" von Michael Jarrell (Preisträger 1991)
  • "Knochen" für großes Ensemble von Enno Popppe (Preisträger 2000)
Im Kulturamt ist noch eine Restauflage vorhanden. Interessenten können sich per e-mail ein kostenloses Exemplar bestellen.

CD 50 Jahre Kompositionspreis der Landeshauptstadt StuttgartVergrößern
©Kulturamt