Mariella Mosler: Roter Baum, 2005 (aufgestellt 2006)

Auf dem Fußgängerüberweg vor der Stadtbücherei steht Mariella Moslers Roter Baum. Durch seine leuchtende Farbe wirkt er als Blickfang; zudem lädt er durch seine Gestaltung zum Verweilen und näheren Betrachten ein, erfüllt also eine psychologische Funktion. Mit der Realisierung des Fußgängerüberwegs wollte man die trennende Wirkung der als B14 ausgebauten Konrad-Adenauer-Straße mindern und den Schlossgarten mit den Kulturinstitutionen auf der anderen Straßenseite der Straße verbinden. Die Plastik wurde 2005 vom Kunstmuseum erworben.

Ein roter Baum aus Plastik.Vergrößern
Mariella Mosler: Roter Baum ©Franziska Trinkner

Beschreibung

Auf der Gründfläche neben dem Fußgängerüberweg, der über die B 14 reicht, steht der lackierten Edelstahl-Baum von Mariella Mosler. Er wächst nicht mittig auf dem grünen Übergang, sondern steht etwas aus der Achse gerückt, näher auf der Seite der Stadtbücherei. Um ihn herum wachsen natürliche Blumen, Bäume und buschige Hecken. Der Platz vor dem Kunstwerk ist gepflastert; man kann den künstlichen Baum aus der Nähe betrachten.

Die Formen des Kunstwerks sind weich und fließend und erinnern an einen Korkenzieherbaum. Die rot-orangene Farbe wirkt dagegen sehr künstlich und steht in direktem Kontrast zur Gestalt des Baumes. Dieser wächst aus einer Edelstahlplatte empor. Um ihn herum liegen drei unterschiedlich große, amorphe Gebilde. Diese haben dieselbe Farbigkeit, wie der Baum.

Die drei eiförmigen Gebilde dienen als Sitzgelegenheit. Ein dicker roter Stamm sucht sich seinen Weg nach oben und verzweigt sich in mehrere Äste. Um diesen herum schlängeln und winden sich orangefarbene Zweige, die ebenfalls aus dem Boden wachsen.

Die Funktion eines Zebrastreifens besteht darin, Fahrradfahrer und Fußgänger sicher und schnell von der einen auf die andere Seite zu bringen. Der neu gestaltete Stadt-Raum und Mariella Moslers Roter Baum geben den Impuls stehen zu bleiben, wo man sonst nur vorbeieilt.

Die Brücke über die Konrad-Adenauer Straße hat einen neuen Raum geschaffen, mit dem Ziel, die Einrichtungen der Kulturmeile auf beiden Straßenseiten und die Innenstadt zu verbinden. Der Rote Baum von Mariella Mosler steht symbolisch für diesen Dialog zwischen den verschiedenen Kultureinrichtungen links und rechts der Bundesstraße.

Technische Daten
Künstler Mariella Mosler
Titel Roter Baum
Jahr 2004/2005
Material lackierte Bronze und Edelstahl
Maße -
Standort Fußgängerüberweg vor der Stadtbücherei (Wilhelmspalais), Charlottenplatz, Konrad-Adenauer Straße, Stuttgart-Mitte
Eigentümer Kunstmuseum Stuttgart

 
 

Mehr zum Thema