Nicolai, Carsten

geboren 1965 in Chemnitz

Carsten Nicolai ist bildender Künstler, Forscher, Musiker und Produzent. Zentrales Thema der von Carsten Nicolai ist, die Schnittstellen zwischen Kunst, Natur und Wissenschaft zu untersuchen. Das Prinzip der Polarität wird bei seinen Werken immer wieder erkennbar: Licht und Dunkel, Sichtbares und Unsichtbares.

In Stuttgart ist er mit einem Kunstwerk vertreten.

Eine Skulptur aus Glas und Stahl, die tagsüber ihre Umgebung spiegelt.Vergrößern
Carsten Nicolai: Polylit ©Lea Scheurer

Vita

Vor seiner Karriere als freischaffender Künstler studierte Carsten Nicilai von 1985 bis 1990 Landschaftsarchitektur in Dresden. Seine erste Einzelausstellung konnte er schon 1986 verwirklichen.

Nicolai versuchte mit seiner Kunst die Grenzen der menschlichen Wahrnehmung zu überwinden. Er hat Lichtfrequenzen und akustische Signale sowohl für Augen als auch für Ohren wahrnehmbar gemacht. Seine Installationen bestechen durch schlichte Eleganz und minimalistische Ästhetik. Bei vielen seiner Werke spielt Technik (ohne diese wären seine Werke nicht realisierbar) eine große Rolle.

1994/1995 gründete Carsten Nicolai das Label "noton. archiv für ton und nichtton" und experimentierte unter dem Pseudonym "noto" mit Musik. Druch diese Arbeiten zähtl er zu den wichtigen Vertretern der zeitgenössischen elektronischen Musik.

1997 nahm Carsten Nicolai an der documenta X in Kassel teil. Vier Jahre später konnte man seine Kunst auf der Biennale in Venedig und Istanbul betrachten. Nach diesen wichtigen internationalen Ausstellungen folgten zwei umfassende Einzelausstellungen in Frankfurt (Schirn Kunsthalle) und Berlin (Neue Nationalgalerie). 2007 wurde ihm die Möglichkeit geboten seine Arbeiten außerhalb Deutschlands (Zürich und New York) zu präsentieren.

Carsten Nicolai lebt in Berlin und Chemnitz.

Unterthemen

 
 

Mehr zum Thema