Walter Rempp: Große Badende, 1980 (aufgestellt 1986)

An der südlichen Seite des Feuersees befindet sich die Große Badende von Walter Rempp. Entstanden ist sie 1980, aufgestellt wurde die weibliche Bronzeskulptur aber erst 1986. Sie bildet den Gegenpol zu Herbert A. Böhms Frau mit Ziegenbockmaske, die ebenfalls am Feuersee steht.

Die Skulptur einer nackten, mutlos aussehenden Frau.Vergrößern
Walter Rempp: Große Badende ©Lea Scheurer

Beschreibung

Auf einem quadratischen Betonsockel, direkt neben dem S-Bahn Eingang Feuersee, sieht man die Große Badende von Walter Rempp. Die Bronzeplastik zeigt eine nackte, etwas über lebensgroße Frauengestalt. Walter Rempp wählte für sein Kunstwerk eine realistische Darstellungsweise.

Man erkennt eine Frau mittleren Alters. In Schrittstellung steht sie auf dem Sockel, ihre rechte Hand ruht auf dem rechten Oberschenkel. Die glänzend glatte Oberfläche bietet dem Auge wenig halt. Auffallend sind ihre hängenden Schultern, dadurch wirkt die ganze Erscheinung schlaff und mutlos. Sie blickt in Richtung See, scheint aber Nichts zu fixieren. Starr richtet sie ihren Blick in die Ferne. Ihre langen Haare liegen eng am Kopf an, fast könnte man meinen sie sei gerade erst aus dem Wasser gestiegen und das Haar klebe ihr noch nass am Kopf. Trotz ihres wohlgeformten Körpers und den weiblichen Rundungen wirkt die Große Badende schlapp und kraftlos. Grund dafür ist zum einen ihr leerer, in die Ferne gerichteter Blick und zum anderen ihr runder Rücken und die hängenden Schultern. Es scheint als bedrücke sie eine schwere Last.

Das Thema der Großen Badenden ist in der abendländischen Kunst ein beliebtes Motiv. Dieses wurde schon von unzähligen Künstlern (Ingres, Cezanne, Picasso, Lachnit) aufgegriffen und auf die unterschiedlichste Art und Weise interpretiert.


Technische Daten
Künstler Walter Rempp
Titel Große Badende
Jahr 1980
Material Bronze
Maße -
Standort Feuerseeplatz, Stuttgart-West
Eigentümer -