Stadtmuseum Stuttgart - Sammlung

Das Stadtmuseum ist ein Museum im Aufbau und sammelt aktiv Objekte mit ausgewiesenem Stuttgart-Bezug.

false Die Stadt Stuttgart begann im Jahr 1928   mit Gründung des Stadtarchivs   eine Sammlung historischer Objekte anzulegen. Diese umfasst heute einen Bestand von rund 10.000 Exponaten, zum Beispiel Stücke aus dem historischen Ratssilber, Zinngerät, Keramik- und Glasobjekte, Möbel, Waffen, Textilien, Porträtbüsten, Stadt- und Hausmodelle, frühzeitliche und römische Funde sowie sakrale und alltagshistorische Gegenstände. Diese "Stadtgeschichtliche Sammlung" wurde 2007 vom Planungsstab Stadtmuseum Stuttgart übernommen. Seitdem wird der Objektbestand wissenschaftlich aufgearbeitet und für die Präsentation im Stadtmuseum fachgerecht restauriert.

Der Planungsstab Stadtmuseum vergrößert die Sammlung zielgerichtet und sammelt aktiv Objekte zu Schwerpunkten der geplanten Ausstellung. Themen sind Industrie und Migration, Architektur und Design, Lebensreform und Anthroposophie, Religionen und soziales Miteinander, Jugendkultur und Sport, Innovationen und Erfindergeist…uvm. Entscheidend ist dabei nicht der materielle oder künstlerische Wert eines Objektes, sondern die mit ihm verbundene Stadtgeschichte.

Wichtige Erwerbungen seit Beginn der Planung waren Sammlungskonvolute zum Thema "Flüchtlinge in Stuttgart zwischen 1980 und 2007", Nachlässe aus Stuttgarter Firmenproduktionen, aus Ateliers und Traditionsgeschäften wie beispielsweise Nagel-Kodak, Fritz und Hannes Münch, Foto-Hostrup oder dem Grafiker Karl Duschek. Zur aktiven Gegenwartssammlung zählen auch die Zeugnisse der Protestbewegung zu "Stuttgart 21". Als herausragende Einzelstücke aus Privatbesitz konnten beispielsweise das Hotelsilber aus dem ehemaligen "Hotel Silber" oder eine Werbefigur der Cannstatter Wäschefirma "Hautana" erworben werden.

 
 

Mehr zum Thema