Gesundheit von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer der Jugendgesundheitsstudie Stuttgart 2005 - JUGS hatten einen Migrationshintergrund. Um zu prüfen, inwieweit Jugendliche mit Migrationshintergrund in gesundheitlicher Hinsicht benachteiligt sind, wurden die Daten migrationspezifisch ausgewertet.

Untersuchte Bereiche

Folgende Bereiche wurden untersucht:

  • Selbsteinschätzung des Gesundheitszustandes
  • Übergewicht und Adipositas (starkes Übergewicht)
  • Erhöhtes Risiko für Essstörungen
  • Zahnpflege
  • Alkoholkonsum
  • Rauchen

Ergebnis

Die Auswertungen ergaben, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund in gesundheitlicher Hinsicht häufig benachteiligt sind und spezielle Anstrengungen notwendig sind, diese Benachteiligung abzumildern.

Die einzelnen Ergebnisse können Sie unter Publikationen nachlesen.

 
 

Mehr zum Thema