Förderung interkultureller Projekte und Veranstaltungen durch das Kulturamt

Interkulturelle Kulturarbeit wendet sich als Querschnittsaufgabe an alle Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Stuttgart - mit und ohne internationalen Wurzeln. Alle Kulturformen und Sparten, Spitzenkunst ebenso wie Laienkultur werden dabei berücksichtigt. Das Kulturamt fördert kulturelle Einzelveranstaltungen sowie Interkulturprojekte.

Für das Bearbeiten der PDF Formulare benötigen Sie das kostenlose Programm Acrobat Reader der Firma Adobe.

Förderung von kulturellen Einzelveranstaltungen

Gefördert werden nichtkommerzielle kulturelle Veranstaltungen der Stuttgarter Migranten(kultur)vereine und sonstiger förderungswürdiger Organisationen, Arbeitskreise und Initiativen sowie deutsch-ausländischer Gesellschaften nach folgender Richtlinie:

Anträge müssen jeweils spätestens sechs Wochen vor der Veranstaltung gestellt werden. Dies kann ganzjährlich erfolgen. Folgende Formulare sind neben einer Veranstaltungsbeschreibung (ggf. mit Veranstaltungsablauf) einzureichen:

Stadtwappen135-85

Förderung von Interkulturprojekten und Kulturprojekten für und mit Geflüchteten

Die Einbindung des kreativen Potenzials und der innovativen Impulse verschiedener kultureller Hintergründe sind Voraussetzung für die zukunftsorientierte Entwicklung einer Gesellschaft. Daher setzt die Landeshauptstadt Stuttgart im Bereich der Interkulturellen Kulturarbeit neben der "Richtlinie zur Förderung von kulturellen Einzelveranstaltungen der Migrantenvereine und -organisationen" mit der Förderung von qualifizierten Interkulturprojekten weitere Akzente.

Mit der Richtlinie sollen innovative und nachhaltige Interkulturprojekte und Kulturprojekte für und mit Geflüchteten gefördert sowie die interkulturelle Vielfalt Stuttgarts attraktiv und zeitgemäß vermittelt werden. Dabei sollten sie die künstlerische Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Kulturen ermöglichen und den interkulturellen Dialog vorantreiben.

Es gilt folgende Richtlinie:

Die Einreichungsfrist ist:
  • bis zum 15. Mai für Projekte, die im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 31. Dezember beginnen,
  • bis zum 15. November des Vorjahres für Projekte, die im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 30. Juni beginnen.
Der Antrag auf Projektförderung ist schriftlich in fünffacher Ausfertigung zusammen mit einer ausführlichen Projektbeschreibung beim Kulturamt einzureichen. Folgende Formulare werden benötigt: Wenn Sie ein Projekt mit und für Geflüchtete einreichen möchten, füllen Sie zusätzlich noch folgendes Formular aus:

Verwendungsnachweis

Nach Beendigung des geförderten Projekts muss ein Verwendungsnachweis auf diesem Vordruck des Kulturamts erfolgen:

Förderung von fachspezifischen Projekten

Unterthemen

Verwandte Themen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter