Birkach - Demografischer Wandel

Ausgangslage in Birkach
Birkach sieht den Demografischen Wandel als stete Aufgabe des Stadtbezirks, um zukunftsfähig und ein attraktiver Stadtbezirk zu bleiben. Die Zukunftswerkstatt Demografischer Wandel in Plieningen und Birkach beschäftigt sich mit folgenden Zielen und Themen:

Demografieziele und Strategie

Die Zukunftswerkstatt Demografischer Wandel in Plieningen und Birkach beschäftigt sich vor allem damit, das Gemeinwesen vor Ort zu stärken, verschiedene Akteure miteinander zu vernetzen sowie die Kommunikation untereinander zu verbessern. Vorhandene Strukturen sollen noch intensiver genutzt und das ehrenamtliche Engagement noch stärker gefördert werden.

Aktuelles und Projekte

  • Belebung des Zusammenlebens durch die Fortführung / Unterstützung traditioneller Veranstaltungen, z.B. Sommerfest "Plieningen und Birkach erleben!" mit Tag der offenen Tür der Gewerbetreibenden,  Kulturreihen mit Ausstellungen und Konzerten; Birkacher Weihnachtsmarkt.
     
  • Einführung der Seminarreihe "Mama lernt Deutsch" an der Körschtalschule (Grund -und Hauptschule Plieningen) in Kooperation mit der Abteilung Integration und dem Bildungszentrum Stuttgart.
    Mama lernt Deutsch
     
  • Entwicklung von jugendspezifischen/alternativen Freizeitangeboten, z.B. Jugendcafé "Treff im Keller" durch den Jugendrat Plieningen-Birkach mit Unterstützung des Evangelischen Jugendwerks Plieningen-Birkach.
    Evangelische Jugend Stuttgart - Plieningen-Birkach
    Jugendrat Plieningen-Birkach
     
  • Leben im Alter - Erweiterung der Beratungsangebote und Hilfestellungen für Seniorinnen und Senioren unter Einbeziehung der Delegierten im Stadtseniorenrat.
    Bürgerservice Leben im Alter
    Stadtseniorenrat Stuttgart e.V.
     
  • Übergang Schule-Beruf - Vorbereitung des Einstiegs in das Berufsleben mittels einer Jobbörse mit den Partnern der Aktion "Gute Fee".
    www.aktion-gute-fee-bw.de
    www.sichersauberstuttgart.de
     
  • Verstärkung der Lotsenfunktion der Bezirksverwaltung in Richtung der Fachämter zur Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements bei der Planung und Durchführung öffentlicher Veranstaltungen, z.B. Genehmigungsverfahren für öffentliche Veranstaltungen, Pflege und Stärkung bereits bestehender Netzwerke; Aufbau neuer Netzwerke.
     
  • Weiterführung der Kolumne "Demografischer Wandel im Stadtbezirk" im Journal (Mitteilungsblatt) für Plieningen und Birkach mit Unterstützung eines Redakteurs des Nussbaum-Verlags. Hierbei finden Gespräche statt mit Vertreter/Innen der Handels- und Gewerbevereine, anderer Vereine und Verbände, um deren Arbeit, Angebote, Sorgen und Anliegen (z.B. Mitgliedernachwuchs) transparent zu machen; Gewinnung von Neumitgliedern und Funktionären; Ausbau der Netzwerke und Schaffung von weiteren Angeboten für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen.
     
  • Bestellung von Demografie-Lotsen im Rahmen des Programms "Freiwilligendienste aller Generationen". Die Landeshauptstadt Stuttgart möchte Freiwilligen die Möglichkeit eröffnen, in den Bezirken und den damit verbundenen Einsatzstellen als Demografie-Lotsen gemeinwohlorientierte Tätigkeiten zu erfüllen. Das Programm dient dem Ziel, bürgerschaftliches Engagement auf breiter gesellschaftlicher Basis in den Bezirken, und damit den Zusammenhalt der Generationen vor Ort zu fördern. Dem/der Demografie-Lotsen/in wird die Möglichkeit einer Qualifizierung angeboten. Die ersten beiden Demografie-Lotsen für die Stadtbezirke Plieningen und Birkach wurden am 11. Februar 2011 feierlich in ihr neues Amt eingeführt.

Vergangene Projekte

  • Einrichtung eines Mehrgenerationenspielplatzes im Baienfurter Weg in Birkach. Die Eröffnung fand am 8. Juli 2009 statt.
    Spielfläche Baienfurter Weg
  • Informations-, Aus- und Fortbildungsangebote für die Mitglieder des Sicherheitsbeirats in Kooperation mit dem Polizeirevier 4 Balinger Straße; Exkursionen zum Landeskriminalamt und Landespolizeipräsidium Baden-Württemberg mit Vorstellung landesweiter Präventionsmaßnahmen.
Die Bezirksverwaltung Plieningen-Birkach wird zur Erreichung der genannten Ziele durch die örtlichen Vereine und ehrenamtlichen Organisationen sowie durch die Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden, Schulen, Sozialen Diensten und Freien Wohlfahrtsträgern unterstützt.

Weitere Informationen
Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Bezirksvorsteherin Andrea Lindel,
Telefon (0711) 216-60870, gerne zur Verfügung.

Verwandte Themen