Stuttgart-West - Demografischer Wandel

Ausgangslage in Stuttgart-West

  • Der Altersdurchschnitt im Bezirk beträgt 40,4 Jahre
  • 74,7 % der Bürger sind zwischen 15 - 65 Jahre alt
  • 10,2 % der Bürger sind unter 15 Jahre alt
  • 34,5 % der Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund
  • Es gibt einen Mangel an Flächen und Gebäuden u. a. für dringend benötigte Kindertageseinrichtungen
  • Im Talkessel gibt es eine extrem hohe Bevölkerungsdichte

Demografieziele und Strategie

Um Stuttgart-West als Wohnort für alle Altersgruppen attraktiv zu halten, müssen in Kooperation mit allen gesellschaftlichen Gruppen Angebote ausgebaut werden. Dies betrifft die Kinderbetreuung sowie Freiflächen und Wohnformen für mehrere Generationen. Dazu werden Initiativen aus der Bevölkerung unterstützt und städtische Projekte mit Beteiligungsprozessen durchgeführt.

Aktuelles und Projekte

  • Fortlaufende interkulturelle Angebote im Mehrgenerationenhaus Ludwigstraße 41/43 für alle Altersgruppen.
  • Ein "Walking Audit" soll Schwachstellen für Fußgänger analysieren.
     
  • Als Teil der Demenzkampagne sind Infostände und ein Fachtag zum Thema "Nachbarschaft"  in Vorbereitung.
    www.demenz-stuttgart.de
     
  • Im Rossbollengässle wurde die neu angelegte Aufenthaltsfläche, die Möglichkeiten für alle Generationen bietet, im September 2012 eingeweiht.
  • Die Projektgruppe Olgäle 2012 e.V. arbeitet weiterhin an den Rahmenbedingungen für dieses neu entstehende Wohnquartier für Jung und Alt. Derzeit gibt es zahlreiche Baugemeinschaften mit verschiedenen Organisationsformen. Der Gemeinderat muss die Entscheidung treffen, zu welchen Preisen die Grundstücke verkauft werden.

RossbollengässleVergrößern
Einweihung des Rossbollengässles

Vergangene Projekte

Die Einführung des Parkraummanagements im März 2011 erhöhte die Verkehrssicherheit für alle Altersgruppen.
Der Jugendrat West hat 2013 an vier  Nachmittagen Senioren im Umgang mit dem PC geschult.
Ausgehend von der Veranstaltungsreihe "Leben mit Demenz" gab es Aktionen wie ein Candlelight Dinner für Erkrankte und Angehörige, ein Theaterprojekt und eine Schulung für Demenzlotsen.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Bezirksvorsteher Reinhard Möhrle, Telefon (0711) 216-60232, gerne zur Verfügung.

Verwandte Themen