Behinderung und Migration

Fachtag zur Unterstützung türkischer Familien "Mein Kind hat eine Behinderung - Welche Förderung und Unterstützung gibt es?"

Informationen über Hilfs- und Unterstützungsangebote für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen im Austausch mit Institutionen der Behindertenhilfe aus der Region Stuttgart

Samstag, 22. März 2014, Rathaus Stuttgart, 3.OG, Großer Sitzungssaal

In Stuttgart haben etwa 60% der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren einen Migrationshintergrund. Bei der Einschulungsuntersuchung weisen Kinder aus Migrantenfamilien häufiger Entwicklungsdefizite auf, ihre Eltern nehmen jedoch mögliche und notwendige frühe Hilfen bei Behinderung, Entwicklungsverzögerungen und chronischen Erkrankungen weniger in Anspruch. Auch in Schulkindergärten und Sonderschulen
nimmt der Anteil von Migrantenkindern zu.

Die größte Bevölkerungsgruppe der Zuwanderer in Stuttgart stammt aus der Türkei. Da Sprachbarrieren und Informationsdefizite für diese Menschen häufig eine große Hürde bei der Inanspruchnahme von früh- und sonderpädagogischer Förderung darstellen, wollen wir mit diesem Fachtag Familien aus der Türkei unterstützen und den Zugang zu frühen Hilfen und Beratungsangeboten erleichtern.

Gemeinsam mit den Beratungseinrichtungen der Behindertenhilfe und der relevanten Akteure aus der Region Stuttgart (s.Liste unten) wollen wir die Themengebiete Gesundheit, Soziales, Bildung und finanzielle Unterstützung beleuchten, um Migrantenfamilien den Zugang zu Hilfs- und Unterstützungsangebote zu erläutern.
Insbesondere soll durch diese Veranstaltung eine bessere Vernetzung der beteiligten Institutionen und Familien erreicht werden.

Der Fachtag wendet sich an betroffene Familien sowie an Fachleute aus dem pädagogischen, schulischen und medizinischen Bereich.

Programm Fachtag "Mein Kind hat eine Behinderung - Welche Förderung und Unterstützung gibt es?" (PDF)

Anmeldung Fachtag "Mein Kind hat eine Behinderung - Welche Förderung und Unterstützung gibt es?" (DOC)

Um Migrantenfamilien zu unterstützen und ihnen den Zugang zu frühen Hilfen und Beratungsangeboten zu erläutern und zu erleichtern, wurden im Jahr 2009 und 2010 in Kooperation mit der gemeinnützigen Elterstiftung Baden-Württemberg e.V. und dem staatlichen Schulamt Stuttgart 13 Eltern aus verschiedenen Herkunftsländern im Rahmen des Projekts "Mentorenschulung für Migranteneltern von Kindern mit Behinderungen" zu Elternmentoren ausgebildet. Diese Mentoren beraten und informieren Migrantenfamilien in der Muttersprache über Frühförder- und Beratungsangebote und begleiten sie zu Sonderschuleinrichtungen. Dieses Projekt wurde mit der freundlichen Unterstützung der Robert Bosch Stiftung gefördert.