Realisierungswettbewerb - Erweiterung der Sonderschule für Körperbehinderte im Sonderschulzentrum Hengstäcker

Anlass und Ziel


Die Landeshauptstadt Stuttgart beabsichtigt im Stadtbezirk Möhringen anstelle des abgängigen Gebäudes H4 einen Erweiterungsbau als Teil des Sonderschulzentrums Hengstäcker zu erstellen und lobt dafür einen einphasigen Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungs- und Auswahlverfahren aus.

Für den Neubau wurde ein verbindliches Raumprogramm mit einem Flächenbedarf von ca. 2.350 m² erstellt und von der Schulbauförderungsbehörde genehmigt. Mit dem zu planenden Ersatz- und Erweiterungsbau, der mit dem Bestandsgebäude Hengstäcker 5 verbunden werden soll, soll ein künftiges Zentrum und damit der neue Mittelpunkt der Schule entstehen.

Neben den städtebaulichen und gestalterischen Qualitäten legt die Landeshauptstadt Stuttgart besonderen Wert auf einen wirtschaftlichen, den besonderen Anforderungen einer Schule für Körperbehinderte entsprechenden, werthaltigen und umweltverträglichen Entwurf.

Das Bauvorhaben soll mit voraussichtlichen Gesamtkosten bis Fertigstellung von rund 15,41 Mio. Euro realisiert werden. Als Baugrundstück steht das Gelände im Bereich des größeren Schulzentrums im Gewann "Hengstäcker", das an der Gemarkungsgrenze zwischen den beiden Stuttgarter Stadtteilen Möhringen und Vaihingen liegt, zur Verfügung.

Quelle: LHSVergrößern
Luftbild Sonderschule Hengstäcker Möhringen. Quelle: LHS
Quelle: LHSVergrößern
Lageplan Sonderschule Hengstäcker Möhringen. Quelle: LHS

Auslober / Vergabestelle


Auslober und Vergabestelle dieses Verfahrens ist die Landeshauptstadt Stuttgart, diese vertreten durch das Hochbauamt, Herr Rolf Mössner, Hauptstätterstr. 66, 70178 Stuttgart. Die Wettbewerbsbetreuung und Vorprüfung erfolgt durch Nixdorf Consult Architekten+Ingenieure, Anprechpartner Herr Andreas Liebl, Otto-Weddigen-Str. 15, 70839 Gerlingen.

Informationen über das Wettbewerbsverfahren:

Pläne und Fotos: