Gedichte von Fabio Oelschläger (Stellvertreter für den 2. Klassenpreis beim Jugend-Lyrikpreis 2010)

Die Kuh


Die Kuh, die stand in ihrem Stall
Und brachte auch schon viel zu Fall.
So kam's, dass es in diesem Jahr
Die Petroleumlampe war.

Oje, der ganze Stall entfacht!
Wahrlich, das ist keine Pracht.

Oh nein, der Wind,
Er weht Richtung Stadt.
Das Feuer, geschwind,
macht alles platt.

Welch ein Jammer,
Welch eine Not!
Es gibt keine Kammer
Mehr. Alles ist tot.

Frühlingsträume


Wenn jedermann anfängt zu grillen
Und die Bienen nicht mehr chillen,
Dann ist der Frühling einmarschiert
Und hat die Wolkendeck' halbiert.

Wir machen wieder viele Reisen.
Vorbei an vielen grünen Bäumen.
Wie mag das nächste Ziel wohl heißen?
Dann haben wir viel Zeit zum träumen.

Vom Sofa kommen wir nun runter
Und werden endlich wieder munter.
Wir seh'n die schöne Blumenpracht,
Wie sie uns entgegenlacht.