Hearing "Erinnerungsorte in Stuttgart" - Perspektiven zum Umgang mit der Geschichte des Nationalsozialismus (Gesprächsrunde und Diskussion)

Das Gespräch leitete Prof. Micha Brumlik. Es diskutierten:

Prof. Dr. Alfons Kenkmann

Prof. Dr. Alfons Kenkmann (*1957) ist seit 2003 Professor für Geschichtsdidaktik an der Universität Leipzig. Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Beiräten. Zuvor von 1998 bis 2003 wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des Geschichtsortes Villa ten Hompel in Münster und zugleich Lehrbeauftragter an den Universitäten Dortmund und Münster. Drei Jahre lang arbeitete er als Geschichtslehrer an einem Gymnasium in Münster.
Forschungsschwerpunkte u.a.: Didaktik der Geschichte, Polizei- und Verwaltungsgeschichte, Oral History, Methodologie.

Prof. Dr. Alfons Kenkmann (Mitte) ©die arge lolaVergrößern
Prof. Dr. Alfons Kenkmann (Mitte) ©die arge lola

Prof. Dr. Volkhard Knigge

Prof. Dr. Volkhard Knigge (*1954) ist seit 1994 Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora. Seit 2002 Honorarprofessor, seit 2008 ordentlicher Professor am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena für das Fachgebiet "Geschichte in Medien und Öffentlichkeit". Unter anderem Mitglied der Sachverständigenkommission beim Kulturstaatsminister für die Gedenkstättenförderkonzeption des Bundes. Studium der Geschichte, Germanistik und Erziehungswissenschaft in Oldenburg und Paris.
Arbeitsschwerpunkt und zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich Geschichte, Geschichtsdidaktik, Kunst und Gedenkstätten.

Prof. Dr. Volkhard Knigge (links) ©die arge lolaVergrößern
Prof. Dr. Volkhard Knigge (links) ©die arge lola

Prof. Dr. Astrid Messerschmidt

Prof. Dr. Astrid Messerschmidt (*1965) ist seit 2009 Professorin für Interkulturelle Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe, zuvor Vertretungsprofessorin für Allgemeine Pädagogik an der Universität Flensburg. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Darmstadt, in der Erwachsenen- und politischen Bildung tätig. Autorin; u.a. Beiträge zum pädagogischen Umgang mit Rassismus und Antisemitismus,
Bildung in der Migrationsgesellschaft.
Arbeitsschwerpunkte u.a.: Zeitgeschichtliche Bildungsprozesse und Erinnerungskultur, Pädagogik und Erwachsenenbildung in der Einwanderungsgesellschaft.

Prof. Dr. Astrid Messerschmidt (Mitte) ©die arge lolaVergrößern
Prof. Dr. Astrid Messerschmidt (Mitte) ©die arge lola

Prof. Dr. Wolfram Pyta

Prof. Dr. Wolfram Pyta (*1960) ist seit 1999 Leiter der Abteilung für Neuere Geschichte am Historischen Institut der Universität Stuttgart und seit 2001 Direktor der "Forschungsstelle Ludwigsburg" zur NS-Verbrechensgeschichte. Studium in Bonn und Köln. Lehrerfahrungen sammelte er auch an den Universitäten Tübingen und Bonn. 2009 erhielt den Landesforschungspreis für Grundlagenforschung des Landes Baden-Württemberg für seine Forschungen zu Hindenburg.
Forschungsaktivitäten u.a.: Weimarer Republik, Holocaust-Forschung, Literatur und Geschichte. In methodischer Hinsicht zielen die Forschungsschwerpunkte darauf ab, Politik- und Kulturgeschichte systematisch zu verbinden.

Prof. Dr. Wolfram Pyta (rechts) ©die arge lolaVergrößern
Prof. Dr. Wolfram Pyta (rechts) ©die arge lola

Prof. Dr. Peter Steinbach

Prof. Dr. Peter Steinbach, Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Mannheim; zugleich Leiter der dortigen Forschungsstelle Widerstand gegen den Nationalsozialismus im deutschen Südwesten. Wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin; Vorsitzender des Internationalen Beirats der Stiftung Topographie des Terrors in Berlin und des Dokumentationszentrums Zwangsarbeit im NS-System in Berlin-Schöneweide.
Themen: NS-Gewaltverbrechen in der öffentlichen Diskussion, Widerstandsgeschichte und die vergleichende Diktaturforschung, Geschichtspolitik und Erinnerungsgeschichte.

Prof. Dr. Peter Steinbach (rechts) ©die arge lolaVergrößern
Prof. Dr. Peter Steinbach (rechts) ©die arge lola

Diskussion