400+Zukunft

Niederschwellige Qualifizierungs- und Beschäftigungsplätze

Das seit November 2003 geförderte Angebot wird von vier Sozialunternehmen (Frauenunternehmen ZORA gGmbH, GJB - Gesellschaft für Jugendsozialarbeit und Bildungsförderung e. V., Neue Arbeit gGmbH, SBR - gemeinnützige Gesellschaft für Schulung und berufliche Reintegration mbH), einem Jugendhilfeträger (Caritasverband Stuttgart e. V.) und der vhs (Volkshochschule Stuttgart) durchgeführt.

Das Angebot richtet sich an junge Menschen, die Unterstützung im Übergang in Ausbildung und/oder Arbeit benötigen und keine anderweitige Förderangebote erhalten (können). Ziel ist es, Jugendliche auf die Anforderungen des Arbeitsalltages vorzubereiten und ihnen den Übergang in ein Regelschulsystem oder Ausbildung zu ermöglichen.

Hierzu werden differenzierte Qualifizierungsbausteine und Unterstützung bei der Entwicklung einer weiterführenden Perspektive - möglichst eine Ausbildung - angeboten. Die Jugendlichen können Einblicke in ca. 20 Berufsfelder erhalten. Die Qualifizierungsbausteine bestehen zum einen aus der beruflichen Orientierung, die die Jugendlichen erhalten, zum anderen aus der Möglichkeit den Hauptschulabschluss nachzuholen. Durch eine enge sozialpädagogische Betreuung werden zudem persönliche Problemlagen diagnostiziert und eine aktive Problemlösung mit den Jugendlichen angestrebt.

Träger der Jugendberufshilfe 400+Zukunft

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter