Landesmuseum Württemberg

Im Landesmuseum Württemberg wird die Landesgeschichte von der Steinzeit bis zur Gegenwart dargestellt. Gegründet wurde das Museum bereits 1862 von König Wilhelm I. als "Staatssammlung Vaterländischer Altertümer". In den 1960ern ging das Kunstgewerbemuseum im Landesmuseum auf und seit 1969 befindet sich das Museum im Alten Schloss in Stuttgart.

Das Haupthaus bildet das Alte Schloss. Daneben beherbergt das Neue Schloss das Römische Lapidarium und der Stiftsfruchtkasten die Musikinstrumentensammlung.

Desweiteren stehen die Stauffenberg-Erinnerungsstätte und die Evangelische Schlosskirche auf dem Areal des Landesmuseums Württembergs. 

LandesmuseumVergrößern
Foto: Stuttgart Marketing

Junges Schloss

Seit 2010 gibt es ein Kindermuseum Stuttgart im Landesmuseum, das Junge Schloss. Es führt Kinder und Familien spielerisch an Themen der regionalen Geschichte heran. Ein vielseitiges und abwechslungsreiches Begleitprogramm lädt ein, auf lustvolle und spielerische Weise die jeweilige Ausstellung zu entdecken.

Junges Schloss - BibliothekVergrößern
Bibliothek. Foto: Junges Schloss

Außen- und Zweigstellen

Eine Außenstelle des Landesmuseums ist Schloss Waldenbuch. Es ist ein Museum der Alltagskultur werden  Einblicke in das Leben breiter Bevölkerungsschichten von der vorindustriellen Zeit bis heute gewährt. Desweiteren gehören zum Landesmuseum Württemberg verschiedene Zweigmuseen, die über Württemberg verteilt sind.

Verwandte Themen