Internationaler Hegelkongress

Im sechsjährigen Turnus organisiert die Internationalen Hegel-Vereinigung in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Institut für Philosophie der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt a.M. einen wissenschaftlichen Kongress, an dem sich Philosophinnen und Philosophen aus der ganzen Welt mti der Bedeutung der Hegelschen Philosophie befassen. Ziel ist zum einen, die Auslegung der Hegel-Texte voranzutreiben und zum anderen das Gespräch der unterschiedlichen Strömungen der Philosophie unserer Zeit im Blick auf Hegel zu befördern. Das breite Spektrum der Teilnehmerinnen und Teilnehmer verdeutlicht die internationale Bedeutung des Kongresses.

Hegel - Medaille mit HegelkopfVergrößern
Hegel-Medaille. Bild: Stadt Stuttgart, Kulturamt

Internationaler Hegelkongress 2017

Zum Schwerpunktthema "Zweite Natur" werden Aspekte wie "Natur und Ästhetik", die "Natur des Geistes", "Subjektivierung - Triebstruktur und Gesellschaft", "Naturalismus: Herausforderungen der Gegenwart" oder "Leben - Die Natur der Sittlichkeit" im Fokus von Plenarvorträgen, Foren und elf Kolloquien stehen.

Kongressthemen 1975 bis 2011

  • Ist systematische Philosophie möglich? (1975)
  • Kant oder Hegel? Über Formen der Begründung in der Philosophie (1981)
  • Metaphysik nach Kant? (1987)
  • Vernunftbegriffe in der Moderne (1993)
  • Die Weltgeschichte - das Weltgericht? (1999)
  • Von der Logik zur Sprache (2005)
  • Freiheit, Freedom, Liberté (2011)
  • Zweite Natur (2017)

Unterthemen

 
 

Mehr zum Thema