2008 - Cotta-Übersetzerpreisträger - Hartmut Köhler

Hartmut Köhler wurde 1940 in Kleinmachnow bei Berlin geboren. Er studierte Romanistik, Altphilologie und Philosophie. Danach hatte er Lehrstühle an den Universitäten Freiburg, Jena, Aachen und Dijon inne. Derzeit lehrt er romanistische Literaturwissenschaft an der Universität Trier. Seine hauptsächlichen Arbeitsgebiete sind Dante und Romain Rolland; Köhler ist Mitglied im Vorstand der Deutschen Dante-Gesellschaft und seit kurzem Präsident der Gesellschaft der Freunde Romain Rollands in Deutschland e.V.

 

Köhler hat "wichtige Übersetzungen aus dem Französischen, Italienischen und Spanischen verfasst", betonte die Jury. Sie würdigt Köhlers 2001 im Ammann Verlag veröffentlichte imposante Übertragung des monumentalen spanischen Barockromans Criticón von Baltasar Cracián. "Es ist ihm mit hoher Kunstfertigkeit gelungen, dieses wichtige Werk, an dem sich schon manche Übersetzer - Schopenhauer unter ihnen - versucht hatten, den Lesern in großer Frische und Unterhaltsamkeit vorzustellen, ohne die Komplexität und die Ferne des Textes und die Fülle seiner Schwierigkeiten zu verdecken: die Eroberung eines legendären Klassikers für den deutschen Sprachraum."

Übersetzungen (Auswahl)

  • Die Cahiers / Hefte von Paul Valéry (6 Bände. S. Fischer, 1989)
  • Molières: Le Tartuffe ou l''Imposteur
  • Molières: Le Misanthrope
  • Corneille: Le Cid
  • Anonymus: Lazarillo de Tormes
  • Pedro Calderón: Das Leben ist Traum

Hörbücher

  • Luis Vélez de Guevara: Der hinkende Teufel
  • Pedro de Alarcón: La Comendadora

Auszeichnungen

  • Paul-Celan-Übersetzerpreis des Deutschen Literaturfonds / Darmstadt (1990 zusammen mit dem Übersetzerteam für Die Cahiers / Hefte von Paul Valéry)

Hartmut KöhlerVergrößern
Hartmut Köhler. Foto: privat