Fahrräder in Stuttgart unter Strom

Bundesweit bieten immer mehr Städte ihren Bürgerinnen und Bürgern öffentliche Leihräder an. Auch in Stuttgart gibt es bereits 45 Stationen mit 400 Fahrrädern und 100 Pedelecs, vor allem in der Innenstadt. Die Stadt will das Angebot ab 2017 auf das ganze Stadtgebiet ausweiten.

Das Fahrradleihsystem "Call-a-Bike" der Bahn-Tochter DB Rent gibt es in vielen Städten in Deutschland. Seit 2007 ist das Unternehmen mit dem sogenannten "Call-a-Bike Fix" in Stuttgart vertreten. An 45 Stationen können heute 400 Leihfahrräder und seit 2011 auch 100 Pedelecs entliehen und flexibel wieder abgegeben werden. Der Vertrag mit der Bahn-Tochter läuft Ende 2016 aus.

Zur Zeit wird das Angebot europaweit öffentlich ausgeschrieben. Der Gewinner der Ausschreibung soll ab 2017 das neue Fahrrad- und Pedelecleihsystem (FVS) betreiben. Ziel ist es, künftig alle Stadtbezirke in Stuttgart an das Leihsystem anzuschließen. Bislang gibt es das Angebot vor allem in der Innenstadt. Statt 400 Fahrrädern und 100 Pedelecs sollen künftig 600 Räder und 150 Pedelecs bereit stehen. Auch das Angebot an Verleihstationen wird von 45 auf 60 steigen.

Frau auf Pedelec vorm Rathaus (Großansicht)In einer Stadt wie Stuttgart mit vielen Höhenunterschieden wird die Nutzung von Pedelecs immer beliebter Foto: Stadt Stuttgart
Verleihstationen sollen von 45 auf 60 Stationen steigen

Schon heute werden Fahrräder und Pedelecs von den Bürgern intensiver als in den Jahren zuvor ausgeliehen. Im Jahr 2015 wurden mehr als 165.000 Fahrten durchgeführt, im Jahr 2012 waren es gerade einmal 80.000 Fahrten. Immer beliebter wird in  Stuttgart, einer Stadt mit vielen Höhenunterschieden, die Nutzung von Pedelecs, bei denen ein Elektromotor den Fahrer beim Treten unterstützt. Pedelecs sind daher ein wichtiger Baustein im nachhaltigen Mobilitätsprogramm der Landeshauptstadt Stuttgart.

Der Anteil der Fahrradfahrer am gesamten Verkehr beträgt in Stuttgart derzeit sieben Prozent und soll mit dem neuen Verleihsystem weiter steigen. Langfristig soll der Radverkehr 20 Prozent des gesamten Verkehrs im Stadtgebiet ausmachen.

Regionales Netzwerk für
Fahrräder und Pedelecs geplant

Geplant sind deshalb ab 2017 weitere Leihstationen für Fahrräder und Pedelecs in anderen Kommunen der Region Stuttgart und des Ostalbkreises. Damit soll aus dem bestehenden Angebot ein integriertes, interkommunales Netzwerk entstehen - mit einheitlicher Bedienung, einheitlichen Tarifen und zahlreichen Rückgabestationen im gesamten Betriebsgebiet. Diese Maßnahmen sollen die Ausleihquote und die Einsatzmöglichkeiten erhöhen.

Anfang 2018 werden in das interkommunale Leihsystem auch die in der Region bereits vorhandenen Pedelec-Stationen integriert und die sich im Aufbau befindlichen Pedelec-Stationen des Forschungsprojekts "Namoreg", das vom Land Baden-Württemberg gefördert wird.

Bei dem Fahrradleihsystem, wie es jetzt für Stuttgart und die Region geplant ist, handelt es sich um ein europaweit einzigartiges Projekt. Zum einen ist es interkommunal angelegt und kann eine ganze Region abdecken. Zum anderen bietet es Fahrräder wie Pedelecs in einer Kombination an. Die Fahrradleihsysteme unterstützen eine nachhaltige Mobilität im Umweltverbund. Ziel ist es, verschiedene Verkehrsträger wie Bus, Bahn, Pedelec und Fahrrad entlang von Wegeketten besser zu vernetzen.

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter