Energiemanagement

Die Energiekrisen der siebziger und achziger Jahre und die damit verbundenen Energiepreissteigerungen führten auch bei den Kommunen zu erheblichen Mehrausgaben. Angetrieben von dieser Entwicklung, betreibt die Stadt Stuttgart seit 1976 ein Energiemanagement um gezielt Energiekosten einzusparen

Energiemanagement bedeutet die laufende Überwachung des Energieverbrauchs in Verbindung mit einer Unterstützung der Betreiber beim energiesparenden Betrieb.

Das Ziel des Energiemanagements besteht darin, den Energieverbrauch der Liegenschaften zu senken und damit Kosten und Emissionen zu reduzieren. Dies ist nur dann möglich, wenn nicht nur bei Neubauten dem Aspekt Energieeinsparung Beachtung geschenkt wird, sondern insbesondere bei bestehenden Liegenschaften erhebliche Einsparungen erzielt werden.

Bedeutende Instrumente des Energiemanagements der Stadt Stuttgart sind das zentrale Energiecontrolling aller energie- und wasserverbrauchender Einrichtungen, die energetische Betreuung der wichtigsten Liegenschaften und das stadtinterne Contracting. Übergeordnet ist im vom Gemeinderat beschlossenen Energieerlass der Umgang mit Energie innerhalb der Stadtverwaltung vorgegeben.

Energiekosteneinsparung 2014VergrößernAufwand für Personal und Datenverarbeitung sowie Energiekosteneinsparung pro Jahr. Grafik: Stadt StuttgartAufwand für Personal und Datenverarbeitung sowie Energiekosteneinsparung pro Jahr. Grafik: Stadt Stuttgart
Neue und energiesparende Gebäudetechnik sind allein noch kein Garant für einen niedrigen Energieverbrauch. Erst die kontinuierliche Überwachung und Auswertungen von Energieverbräuchen einzelner Gebäude verbunden mit Optimierungen stellen Energieeinsparungen dauerhaft sicher.


Vom Amt für Umweltschutz wird jährlich ein Energiebericht erstellt, in dem die Entwicklung des Energieverbrauchs, der Kosten und der Emissionen dokumentiert werden.

Unterthemen

 
 

Mehr zum Thema