Kompositionspreis - Preisträger 1965 - 1969

10. Kompositionspreis - 1965

  • Werner Heider (Erlangen): "Climpes of Night" für Sopran, Klavier und Orchester 2.500 DM
  • Heinz Werner Zimmermann (Heidelberg/Berlin): "Chorvariation über ein Thema von Distler" (1964) 2.500 DM
  • Arhur Dangel (Korntal): "Streichquartett" 1.000 DM
  • Wolfgang Wiemer (Laubach): "Fünf Lieder nach Gedichten von Bert Brecht" und "Konzert für Orgel und Streichorchester" 1.000 DM

11. Kompositionspreis - 1966

  • Theodor Antoniou (München): "Violinkonzert" (1965) 3.000 DM
  • Aribert Reimann (Berlin): "Konzert für Klavier und Orchester" (1961) und "Ein Totentanz" Suite für Bariton und Kammerorchester 3.000 DM
  • Rolf Hempel (Berkheim üb.Esslingen): "Dialog für Flöte und Orgel" 1.000 DM
  • Anerkennung: Herbert Blendinger (Bamberg): "Konzert für Bratsche und Streichorchester" (1962)

12. Kompositionspreis - 1967

  • Hans Ludwig Hirsch (Deisenhofen): "Dante-Kantate" für drei Sprecher, Sopran, Bariton und Orchester ("Chansons et Bergerettes" für Koloratursopran und Kammerorchester) 4.000 DM
  • Michael Rüggeberg (München): "Doppelkonzert für Oboe d'amore, Viola und Kammerorchester" 1.500 DM
  • Jürgen Ulrich (Bickenbauch ü. Darmstadt): "Apparations" für Violine und Kammerorchester 1.500 DM
  • Anerkennung: Meinrad Schmitt (München): Variationen über ein Renaissance-Thema für Bläserquintett

13. Kompositionspreis - 1968

  • Henning Brauel (Ratingen): "Symphonische Paraphrasen über ein Thema von Paganini" 2.500 DM
  • Gerd Boder (Körbecke): "Brühler Konzert" 1.500 DM
  • Helmut Lachenmann (München): "Consolation I für Stimmen und Schlagzeug" 1.500 DM
  • Robert Wittinger (Stuttgart): Quartett "Costruzioni" 1.500 DM

14. Kompositionspreis - 1969

  • Peter Ruzicka (Hamburg): "Esta Noche - Trauermusik für die Opfer des Krieges in Vietnam" 4.000 DM
  • Meinrad Schmitt (München): "Improvisation über einen alten Gassenhauer für Orchester" (1968) 3.000 DM