Bürgerhaushalt 2011

Am ersten Bürgerhaushalt im Jahr 2011 haben sich rund 9.000 Bürgerinnen und Bürger beteiligt. Insgesamt wurden von ihnen 1.745 Vorschläge eingereicht sowie mehr als 240.000 Bewertungen abgegeben.

Der Gemeinderat hat sich während der Haushaltsberatungen mit 192 Vorschlägen befasst. Von den aufgegriffenen Vorschlägen sind 59 unter den bestbewerteten 121 Vorschlägen (den sogenannten Top 121), die weiteren 133 Vorschläge belegen im Ranking einen weiter hinten gelegenen Platz.

Den aktuellen Umsetzungsstand der vom Gemeinderat aufgegriffenen Vorschläge können Sie auf der Internetplattform www.buergerhaushalt-stuttgart.de/archiv nachlesen.

Oder Sie laden die Entscheidungen des Gemeinderat zum Bürgerhaushalt 2011 (PDF) herunter, um das Ergebnis der Prüfungen durch Verwaltung und Gemeinderat zu lesen.


Hier einige Beispiele der Vorschläge, die umgesetzt wurden, bzw. werden:

  • Ein besonders häufig genanntes Anliegen war der Erhalt des Freibads Sillenbuch. 711 Stuttgarter sprachen sich dafür aus, das Bad weiterhin zu betreiben und es in den nächsten Jahren zu sanieren und zu modernisieren. Der Gemeinderat hat den Vorschlag aufgegriffen und 1,71 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, davon im anstehenden Doppelhaushalt 1,58 Millionen Euro.
     
  • Auf Platz 2 der Top-100 im Bürgerhaushalt kam der Vorschlag, das Farmgebäude der Kinder- und Jugendfarm in Zuffenhausen neu zu bauen. 680 Stuttgarterinnen und Stuttgarter votierten dafür. Die Kinder- und Jugendfarm Zuffenhausen wurde als eine der ersten Jugendfarmen im Stadtgebiet 1972 gegründet. Der Gemeinderat hat für den Bau des Farmgebäudes einen Zuschuss in Höhe von 250 000 Euro zur Verfügung gestellt.
     
  • Die Verbesserung der personellen Situation in den Kindertagesstätten beschäftigt ebenfalls zahlreiche Stuttgarter: Im Bürgerhaushalt erreichte der Vorschlag, mehr Anreize zu schaffen, damit sich Erzieherinnen und Erzieher für eine Tätigkeit in einer städtischen Kita entscheiden, Platz 3. Die Stadträtinnen und Stadträte haben im Doppelhaushalt 2012/2013 pro Jahr 2,4 Millionen Euro für Personalgewinnung und Personalerhaltung bewilligt. Ein Schwerpunkt liegt darin, die Personalsituation in Stuttgarter Kindertageseinrichtungen zu verbessern. Darüber hinaus wurde beim Bürgerhaushalt mehrfach gefordert, den Personalschlüssel in Kindertageseinrichtungen zu erhöhen. Für die Erhöhung des Mindestpersonalschlüssels gibt die Stadt für die Jahre 2012 und 2013 26 Millionen Euro aus.
     
  • Außerdem fördert der Gemeinderat die Compagnie Eric Gauthier am Theaterhaus mit je 300 000 Euro in den Jahren 2012 und 2013. Im Bürgerhaushalt haben sich 655 Stuttgarter für eine verbesserte Förderung ausgesprochen.
  • Für die Sanierung des Feuersees stimmten 176 Bürger. Bei den Haushaltsberatungen sind dafür 100.000 Euro bewilligt worden.Damit soll die Schlammschicht am Seegrund entfernt und erste Maßnahmen zur Abdichtung des Seeufers vorgenommen werden.
     
  • Für den Ausbau der Schulsozialarbeit stellt die Stadt den freien Trägern Mittel in Höhe von über 272.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Damit sollen 19,5 Stellen gefördert werden. Der Vorschlag, die Schulsozialarbeit weiterzuentwickeln, wurde auch im Bürgerhaushalt gemacht und von 408 Stuttgartern unterstützt.
     
  • Ebenfalls unter den Top 100 aus dem Bürgerhaushalt ist das Thema Stäffele-Sanierung. Die Stadträtinnen und Stadträte haben hierfür 624.000 Euro bereitgestellt.


Themenschwerpunkte

2011 lagen die Schwerpunkte bei den Themen Kinder, Jugend und Familie mit 32 Vorschlägen sowie Schule und Bildung mit 20 Vorschlägen.

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter