Gedichte von Lukas Frank (2. Preis beim Jugend-Lyrikpreis 2011)

Kröten


Am erwarteten Gewässer
sitzen sie gewiss ganz kesser
als die pelzgehüllten Damen
an den langen Einkaufsbahnen.
Kopf gereckt - die Augen fest
Eingerenkt und ohne Rest -
Müllgedanken im Gebälk
Warzen - schwer und knitter-welk
aber selbstbewusst und alt;
zwischen Moos und Wasserkalk.


Wetter(-)Fest


GrauRot durchs offne Fenster schleicht;
Im lieben Gelborange der Welt
riecht weich das frischgemähte Heu,
ganz sommerlich und unbehellt
vom klaren, wahren Kinderlachen
dieser Wesen - viele Sachen
scheinen sommerlich im Trott
von Eisteeglas und Fruchtkompott,
im Warmasphalt und Wiesengras
ganz da zu sein und niemals saß
man besser in Verandalicht
den Kopf in Kopf;
das Herz ganz dicht.