Lisa-Marie Dickreiter

Geboren 1978 in Furth im Wald (Bayern).
Lebt heute als freie Autorin (Drehbuch und Prosa) in Berlin und im Schwarzwald.

Lisa-Marie Dickreiter, die den Thaddäus-Troll-Preis 2011 erhielt, hat nach dem Abitur ein Drehbuchstudium an der Filmakademie Baden-Württemberg absolviert. Aufsehen erregte ihr Debütroman "Vom Atmen unter Wasser" (Bloomsbury, Berlin, 2010), der auf ihrem Drehbuch zum gleichnamigen Spielfilm basiert.

In ihrer Stuttgarter Zeit arbeitete Dickreiter an ihrem zweiten Roman, der den Arbeitstitel "Hulda und Hài" trägt und auf die Liebesgeschichte ihrer Großeltern, der Magd Martha und dem vietnamesischen Soldaten Hoa Vovan zurückgreift, die sich  während der Zeit der Besatzung im Schwarzwald kennenlernten. Ein Thema des Romans ist, wie eine Liebe fast ohne eine gemeinsame Sprache 52 Jahre überdauern konnte. Die Zeit der Besatzung sowohl in der französischen als auch in der amerikanischen Zone im damaligen Baden und Württemberg ist ein wichtiger Bezugspunkt dieser weit über das Biografische hinausgehenden Erzählung.

Lisa-Marie DickreiterVergrößern
Lisa-Marie Dickreiter. Foto: Winfried Oelsner

Veröffentlichungen zum Zeitpunkt des Stipendiums


Roman

  • Vom Atmen unter Wasser (Bloomsbury, Berlin, 2010)
Filmographie
  • "Die Kinderkriege", Spielfilm (2010)
  • "Wenn es dunkel wird", Spielfilm (2009)
  • "Vom Atmen unter Wasser", Spielfilm (2008)
  • "Rey Negro - Der schwarze König" - Dokumentarfilm, Regieassistenz (2004)
  • "Vida! - Bruchstücke einer Erinnerung" Kurzspielfilm, Drehbuch und Co-Regie (2002)
Veröffentlichungen im Rundfunk (ORF), in Literaturzeitschriften und verschiedenen Anthologien
  • unter anderem "Der Sprung" (Kurzgeschichte) im "Urlaubslesebuch 2008" (dtv) und in "Praxis: Sprache & Literatur" (Schulbuch, Westermann Verlag)

Auszeichnungen zum Zeitpunkt des Stipendiums

  • Aufenthaltsstipendienm auf Schloss Wiepersdorf, auf dem Künstlerhof Schreyahnund im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop (2012)
  • Thaddäus-Troll-Preis 2011
  • Arbeitsstipendium des Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V. und Aufenthaltsstipendium im Stuttgarter Schriftstellerhaus (2011)
  • Nominierung für den Pionier Preis der Mayerschen Buchhandlungen und für den Klaus-Michael-Kühne Preis des Harbour Front Literaturfestivals Hamburg für den Roman "Vom Atmen unter Wasser" (2010)
  • Publikumspreise Internationales Filmwochenende Würzburg und Publikumspreis "Mainzer Rad", Filmfestival FILMZ Mainz für "Vom Atmen unter Wasser" (2008/2009)
  •  Aufenthaltsstipendium der Stadt Tübingen und Arbeitsstipendium, Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V. (2008)
  • Stipendiatin der Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung im Herrenhaus Edenkoben und Stipendiatin des 6. Autorinnenforums Berlin-Rheinsberg (2007)
  • Nominierung für den Baden-Württembergischen Drehbuchpreis für "Vom Atmen unter Wasser" (2006)
  • Nachwuchsförderpreis für Regie für "Vida! - Bruchstücke einer Erinnerung" (2003)