Molly-Schauffele-Sporthalle

Die Molly-Schauffele-Sporthalle ist Bundes- und Landesleistungszentrum für Leichtathletik und steht das ganze Jahr über, nahezu ausschließlich, den Kaderathleten des Württembergischen Leichtathletik-Verbands für den Leistungssport zur Verfügung. Sie wird vorrangig für das Training und für Ausbildungslehrgänge der württembergischen Kaderathleten genutzt. Außerdem wird die ca. 3.000 Quadratmeter große Sporthalle auch als Trainingshalle für andere Schwerpunktsportarten des Olympiastützpunkts Stuttgart sowie für den Trainingsbetrieb einzelner Stuttgarter Sportvereine und den Schulsport genutzt. In der Molly-Schauffele-Sporthalle finden keine Wettkämpfe statt.

Benannt wurde die Molly-Schauffele-Sporthalle nach dem Stuttgarter Fußballer und Leichtathleten sowie späterem Sportfunktionär Richard "Molly" Schauffele.

2012 wurde die 1966/67 erbaute dreiteilige Halle, damals die einzige Halle europaweit, die komplett mit Tartanbelag ausgelegt war, modernisiert. Um die Sporthalle an die heutigen Anforderungen an eine moderne Trainingsstätte anzupassen, wurde zusätzlich auf der Nord-Ost-Seite ein Kraftkompetenzzentrum mit rund 1.250 Quadratmetern angebaut. Spezielle Trainingsgeräte, disziplinspezifische Trainingsflächen und ein Aufwärmbereich ermöglichen neueste Diagnostik und Trainingssteuerung. Bei der Modernisierung wurde auch viel Wert auf eine gute Wärmedämmung gelegt. Die Brandschutz- und Energievorschriften wurden auf den neuesten Stand gebracht. Beheizt wird das Gebäude und Wasser über eine Pelletheizung und eine Solaranlage. Außerdem sorgt ein neuer Verbindungsweg auf der Nordseite zur besseren Erschließung des ganzen Sportquartiers.

Die modernisierte Molly-Schauffele-Sporthalle wurde im September 2013 nach 17 Monaten Bauzeit eingeweiht. Die Baukosten in Höhe von rund 7,6 Millionen Euro trugen Bund, Land und Stadt je zu einem Drittel.