Gefahrenbezogener Bodenschutz

Der gefahrbezogene Bodenschutz konzentriert sich darauf, Gefahren durch stoffliche Einträge auf Böden (Fremd- und Schadstoffe) oder sonstige schädliche Bodenveränderungen (Verdichtungen) zu verhindern bzw. zu beseitigen.

Diese können entweder durch Schadstoffbelastungen oder durch mechanische Beeinträchtigungen, wie zum Beispiel Bodenverdichtungen, verursacht werden. Hier ist die fachliche Mitwirkung der Bodenschutzbehörde bei folgenden Belangen gefragt:

  • Auffüllungen in der Landwirtschaft, im Gartenbau oder Weinbau
  • unsachgemäßer Lagerung von Kompost, Mist, Erdaushub, u.a.
  • unerlaubtes Einbringen von Schadstoffen in den Boden
  • Altlastenbearbeitung

Einen Einblick in den qualitativen Bodenzustand im Stadtgebiet Stuttgart liefern verschiedene Projekte, bei denen aufgrund unterschiedlicher Fragestellungen Bodenuntersuchungen durchgeführt wurden: