Aktuelles
  •  

Tempo 40 für bessere Luft

Voraussichtlich ab Oktober werden in Stuttgart weitere Steigungsstrecken auf Tempo 40 umgestellt. Darüber hat die Stadtverwaltung den Ausschuss für Umwelt und Technik am 6. Mai informiert.

Nach der Hohenheimer Straße, bei der der Versuch zur Reduzierung von Feinstaub und Stickoxiden seit ­Dezember 2012 läuft, werden jetzt auch die Steigungsstrecken Werder-, Schwarenberg-, Planck- und Pischekstraße sowie die Neue Straße und die Albert-Schäffle-Straße im Stadtbezirk Stuttgart-Ost auf das neue Tempolimit umgestellt.

Die Geschwindigkeitsbeschränkung gilt für beide Fahrtrichtungen mit Ausnahme der Pischekstraße: Dort wird nur die bergauf führende Spur beschränkt. Mit Verkehrsschildern und elektronischen Anzeigetafeln werden die Autofahrer über das Tempolimit und ihre tatsächliche Geschwindigkeit informiert.

Tempo 40Vergrößern
Immer öfter: Tempo 40. Foto: Stadt Stuttgart / Beutel

Tempo 30 vor Schulen

Auf der Gablenberger Hauptstraße gilt dagegen weiterhin Tempo 50: Über die zukünftige Ausgestaltung der Strecke ist noch nicht entschieden, und eine sofortige Umstellung käme wegen der vorhandenen Ampelanlagen zu teuer.

Allerdings wird vor den Schulen im Bereich der Schwarenbergstraße aus Sicherheitsgründen eine Tempo-30-Zone eingeführt. Sollte nach Umsetzung der Maßnahmen im Osten noch finanzieller Spielraum bestehen, wird die Stadtverwaltung auch die Immenhofer Straße im Bezirk Süd auf Tempo 40 umstellen.

Die Einführung des Tempolimits auf Steigungsstrecken zur Verflüssigung des Verkehrs ist ein Bestandteil des Aktionsplans "Nachhaltig mobil in Stuttgart" von Oberbürgermeister Fritz Kuhn im Rahmen des Verkehrsentwicklungskonzepts 2030.

Mittel vom Gemeinderat

Der Gemeinderat hat dafür Mittel in Höhe von 425.000 Euro für den Haushalt der Jahre 2014/15 bereit gestellt. Die gleiche Summe steht auch für die Einführung von Tempo 30 vor Stuttgarter Schulen zur Verfügung.

Mittwoch, 07.05.2014