Aktuelles
  •  

Ehemaliges Olgahospital wird Quartier mit Vorzeigecharakter

Vor kurzem ist das Olgahospital in sein neues Domizil beim Katharinenhospital gezogen. Jetzt werden die Weichen an seinem bisherigen Standort im Stuttgarter Westen auf Zukunft gestellt. Der Gemeinderat hat heute wichtige Eckpunkte für die Entwicklung des Areals beschlossen.

Auf der rund 16 400 Quadratmeter großen Fläche entsteht ein urbanes Quartier mit Vorbildcharakter für ganz Stuttgart. Unterschiedliche Nutzungen sind dabei ebenso von zentraler Bedeutung, wie die kleinteilige Parzellierung der Grundstücke, eine konzeptionell vielfältige Planung und die Integration verschiedener Bevölkerungsschichten.

Darüber hinaus sollen innovative Mobilitäts- und Energie- konzepte umgesetzt werden.

Ehemaliges Olgahospital wird Quartier mit VorzeigecharakterVergrößern
Auf dem Areal entsteht ein Wohnquartier. Foto: Stadt Stuttgart

220 Wohnungen

Eine gute Grundlage für die weitere Entwicklung bietet der Entwurf des Büros Schüler Architekten, Düsseldorf, in Arbeitsgemeinschaft mit faktorgrün, Freiburg, die beim Planungswettbewerb 2011 den ersten Preis erhielten.

Dieser sieht an der Hasenbergstraße einen neuen, großzügigen öffentlichen Freiraum mit Spiel- und Aufenthaltsflächen vor.

Insgesamt werden auf dem in vier Baufelder unterteilten Areal zirka 220 neue Wohnungen entstehen, 50 Prozent davon im geförderten Wohnungsbau nach dem Stuttgarter Innenentwicklungsmodell (SIM) und 45 Prozent durch Baugemeinschaften.

Jedes Baufeld erhält eine eigene Tiefgarage, außerdem sind eine Kindertagesstätte, ein 1200 Quadratmeter großer Einkaufsmarkt und ein Spielplatz direkt über diesem Geschäft vorgesehen.

Planungsgruppe

Damit die Abstimmung zwischen allen an der Entstehung des neuen Quartiers Beteiligten klappt, wird eine interdisziplinäre Planungsgruppe eingerichtet.

Die Abbrucharbeiten auf dem Gelände werden im Herbst dieses Jahres beginnen und zehn Monate dauern. Gleichzeitig werden die Vergabeverfahren für die Grundstücke anlaufen. Neben dem Verkaufspreis werden dabei vor allem Qualitätskriterien eine wichtige Rolle spielen.

Donnerstag, 05.06.2014