Aktuelles
  •  

SSB testet elektronische Fahrgastinformation

An der Haltestelle Degerloch können sich die Fahrgäste der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) künftig an eVitrinen informieren. Das Unternehmen hat dort seine erste papierlose Haltestelle eingerichtet, um die neue Technik mit den Fahrgästen gemeinsam zu erproben. Bei eVitrinen handelt es sich um bedienbare Displays mit Touchfunktion.
"Wir möchten in dieser Phase zunächst wissen, wie die Fahrgäste mit den eVitrinen zurechtkommen und welche Aspekte besonders relevant für sie sind" erklärt der SSB-Unternehmensbereichsleiter für Betrieb Nils Himmelmann.

Insgesamt acht Displays sind in Degerloch direkt auf dem Bahnsteig, in der Zwischenebene, vor dem Abgang vom Busbahnhof und an der Haltestelle der Zahnradbahn installiert worden, alle anderen Vitrinen wurden abgebaut. Der Erprobungszeitraum ist vorerst offen.

SSB testet elektronische FahrgastinformationeVitrinen im Test: Acht Touchscreens informieren seit August an der Haltestelle Degerloch die Fahrgäste tagesaktuell. Foto: SSBIn der ersten Woche steht an der Haltestelle Personal bereit, um den Kunden die eVitrinen vorzustellen. Von der neuen Technik sollen vor allem die Fahrgäste profitieren: Die SSB kann über die elektronischen Vitrinen beispielsweise schneller und flexibler informieren als mit Papier-Aushängen und Plakaten. Bei einem Fahrplanwechsel dauert es bislang noch mehrere Tage, bis an allen Haltestellen im Netz die Fahrpläne ausgetauscht worden sind.

Mit den eVitrinen wird zudem auf weniger Platz mehr Information geboten. Beispielsweise sind zusätzliche Hinweise zu Baustellen oder touristischen Zielen möglich. Ein weiterer Vorteil: Die Information wird interaktiver: Fahrgäste können nach Haltestellennamen suchen oder sich unterschiedliche Linien im Verlauf anschauen. Fahrgäste können zudem auswählen, in welcher Sprache sie sich die Informationen anzeigen lassen möchten. Derzeit steht neben Deutsch auch Englisch zur Wahl.

Auch die Barrierefreiheit, beispielsweise für Rollstuhlnutzer, wird verbessert: Mit einem Antippen bewegen sich Bedienfeld und Darstellung an den unteren Rand des 46 Zoll großen Displays. Außerdem sind alle Inhalte stufenlos zoomfähig und auf diese Weise dem individuellen Sehvermögen anpassbar.

www.ssb-ag.de

Dienstag, 23.08.2016