Aktuelles
  •  

Bustour informiert über Bürgerbeteiligung Rosenstein

Ein mobiler Info- und Beteiligungsbus hat vom 25. bis 28. August gut besuchte Plätze in Stuttgart angefahren. Dort konnten sich die Bürgerinnen und Bürger über das Beteiligungsverfahren Rosenstein und die Entwicklungschancen für das neue Quartier informieren. Für den 8. bis 11. September ist eine weitere Bustour geplant. 
Die Stationen der ersten Bustour waren der Marienplatz, die Stadtbibliothek, der Schlossplatz und das Schloss Rosenstein. Insgesamt interessierten sich trotz großer Hitze mehr als 1.500 Bürgerinnen und Bürger für das Projekt und die Beteiligungsmöglichkeiten. Die Rosenstein-Bustour stieß auf viel Zustimmung in der Bevölkerung: "Ich hatte leider keine Zeit, um an den Öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen. Daher finde ich es klasse, dass ich auch auf diesem Weg meine Wünsche für das neue Stadtviertel einbringen kann", sagte eine Frau. Ein Mann mit Kind lobte: "Es ist eine tolle Idee, die Bürger auf diesem Weg über das Beteiligungsverfahren zu informieren."

Über Themen in Blumentöpfen abstimmen


Anhand von Infotafeln und großflächigen Luftaufnahmen konnten sich die Stuttgarterinnen und Stuttgarter im Bus umfassend über die Entwicklungsfläche Rosenstein informieren. Vor dem Bus sorgten Kunstrasen, Liegestühle, Campingtische und ein Sonnenschirm für Gartenatmosphäre. Die Bürger hatten verschiedene Möglichkeiten, ihre Ansprüche an das neue Quartier zum Ausdruck zu bringen. So erhielt jeder Besucher Fähnchen, die er zur Abstimmung in Blumentöpfe stecken konnte, die unterschiedliche Themen symbolisierten. Zur Auswahl standen die Blumentöpfe "Stadt und Charakter", "Stadt und Lebendigkeit", "Stadt und Gemeinschaft", "Stadt und Erholung" sowie "Stadt und Innovation". Das Ergebnis fiel je nach Standort unterschiedlich aus: Während etwa den Passanten an der Stadtbibliothek besonders das Thema "Stadt und Gemeinschaft" wichtig war, lag den Besuchern am Schlossplatz vor allem das Thema "Stadt und Erholung" am Herzen.

Über einen Briefkasten konnten die Bürger zudem schriftlich mitteilen, was ihre Wünsche für das neue Quartier sind: Gewünscht werden demnach natürliche Erholungsflächen mit viel Grün, bezahlbarer Wohnraum, Spielgelegenheiten für Kinder und Jugendliche, Fahrradwege, kulturelle Einrichtungen und ein guter ÖPNV-Anschluss.

Für den 8. bis 11. September ist eine weitere Tour unter Einbeziehung der Nordbahnhofstraße und des Höhenparks Killesberg geplant. Die Rosenstein-Bustour ist eine gemeinsame Aktion von der städtischen Abteilung für Kommunikation und dem Stadtplanungsamt.

Informelle Bürgerbeteiligung Rosenstein

www.stuttgart-meine-stadt.de/rosenstein



Montag, 29.08.2016