Aktuelles
  •  

Spaß und Action im Trendsportpark

Der WasenSportSommer, Stuttgarts erstes temporäres Trendsportangebot im öffentlichen Raum, ist am 4. September zu Ende gegangen. Nach fast 100 Tagen voller ­Action und Spaß kann das Amt für Sport und Bewegung, das das Projekt geplant, koordiniert und für dessen Umsetzung gesorgt hat, ein durchweg positives Resümee ziehen.
Der offene und kostenlose Trendsportpark war von 1. Juni bis 4. September auf dem Cannstatter Wasen in unmittelbarer Nähe der Stadtbahn-Haltestelle Mercedesstraße aufgebaut. Täglich konnten dort von 8 bis 21 Uhr individuell sieben Sportarten ausgeübt werden. Zudem fanden auf dem Areal neun Angebote des offenen Bewegungsprogramms Sport im Park statt, die von Stuttgarter Sportvereinen betreut wurden. Insgesamt nutzten rund 10.000 Personen das temporäre Angebot.

Slackline, Kletterwand oder Pumptrack für Fahrräder: Die Stuttgarter haben das Angebot des WasenSportSommers genossen.VergrößernSlackline, Kletterwand oder Pumptrack für Fahrräder: Die Stuttgarter haben das Angebot des WasenSportSommers genossen. Foto: Thomas Niedermüller/StadtSlackline, Kletterwand oder Pumptrack für Fahrräder: Die Stuttgarter haben das Angebot des WasenSportSommers genossen. Foto: Thomas Niedermüller/Stadt
"Der WasenSportSommer war ein sehr erfolgreiches Projekt", sagt Günther Kuhnigk, Leiter des Amts für Sport und Bewegung. "An Tagen mit gutem Wetter hatten wir bis zu 200 Personen auf der Fläche". Das Konzept habe bei Einzelpersonen, Schulklassen und Familien großen Anklang gefunden. "In Bad Cannstatt entwickelte sich die Sportfläche zum integrativen Sporttreffpunkt mit sommerlichem Flair", so Kuhnigk.

Fahrrad, Beachvolleyball und Slackline


Besonders gut angenommen wurde das Thema Fahrrad, das auf dem WasenSportSommer mit einem Fahrrad-Skill-Parcours mit vielen Geschicklichkeitselementen und einem Pumptrack umgesetzt wurde. Das Beachvolleyballfeld des WasenSportSommers war fast immer als Erstes belegt. Auch die permanent installierte Slacklineanlage erfreute sich großer Beliebtheit. Denn dort konnten die Freizeitsportler - ganz ohne Ball oder Fahrrad - sofort loslegen.

Und noch etwas freut Günther Kuhnigk: "Über die gesamte Projektlaufzeit hatten wir keinerlei Fälle von Vandalismus zu verzeichnen - das zeigt die Wertschätzung, die die Nutzer dem WasenSportSommer entgegengebracht ­haben."

Neuauflage 2017 möglich


Inzwischen ist die Anlage wieder demontiert. Ob der WasenSportSommer 2017 ­erneut aufgebaut wird oder die Elemente des nachhaltig geplanten Trendsportparks an anderer Stelle zum Einsatz kommen, ist unter anderem von der Belegung des Cannstatter Wasens abhängig. Dazu Kuhnigk: "Eine Weiterführung des Projekts können wir uns bei passenden Rahmenbedingungen gut vorstellen."

Das Amt für Sport und Bewegung wird am Dienstag, 20. September, im Sportausschuss des Gemeinderats über die Erfahrungen und Erkenntnisse beim WasenSportSommer berichten.

Weitere Informationen zum Trendsportpark finden Interessierte im Internet unter stuttgart.de/wasensportsommer.


Donnerstag, 08.09.2016