Aktuelles
  •  

Von Selfies auf der Bahn bis Ökostrom-Signet

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) hat jetzt die Kampagne "Die Umwelt dankt es dir: steig um auf die saubere Alternative" gestartet. Mit Plakaten, einem Ökostrom-Signet und der Selfie-Aktion "Bleib sauber" macht das Unternehmen auf die Pluspunkte des öffentlichen Nahverkehrs für die Umwelt aufmerksam.

Die Stadtbahnen fahren seit diesem Jahr mit hundert Prozent regenerativer Energie. Darauf weist nun ein Ökostrom-Signet auf den Bahnen hin. Zusätzlich speisen die Bahnen beim Bremsen Energie ins Netz zurück, die dann von anderen Stadtbahnen ­genutzt wird.

Das neue Ökostrom-Signet wird auf 184 Bahnen aufgebracht.VergrößernDas neue Ökostrom-Signet wird auf 184 Bahnen aufgebracht. Foto: Leif PiechowskiDas neue Ökostrom-Signet wird auf 184 Bahnen aufgebracht. Foto: Leif Piechowski
Zusätzliche Kapazitäten für U2 während Feinstaubperiode

Während der Feinstaubperiode schafft die U19 auf einer der am stärksten besetzten ­Linien, der U2, ­zusätzliche Kapa­zitäten. Die SSB-Busflotte umfasst bereits heute elektrisch angetriebene Busse. Zur Flotte gehören EEV-Busse (Enhanced Environmentally Friendly ­Vehicle) mit Stickoxidreduzierung sowie moderne Euro 6-?Busse. Letztere ­haben bezüglich der ausgestoßenen Stick­oxide mengenmäßig vergleichbare Werte mit ­einem Personenkraftwagen.

All die­jenigen Fahrgäste, die sich zu den umweltfreundlichen Vorteilen des Öffent­lichen Personennahverkehrs in ­Stuttgart bekennen möchten, können dies im Rahmen der Kampagne noch bis Ende des Jahres direkt auf einer Stadtbahn tun.

Selfies hochladen

Auf der Internetseite bleib-sauber-stuttgart.de besteht die Möglichkeit, Selfies hochzuladen. Zwei Stadtbahnen bieten reichlich freie Flächen für die Aufnahmen. Jeweils am Wochenende werden die Up­loads der vergangenen Tage dort aufgebracht. Wer sein Bild geschickt hat, kann sich also in der Folgewoche durch Stuttgart fahren sehen.

Die Plakate zur Kampagne "Die Umwelt dankt es dir: steig um auf die saubere ­Alternative" sollen noch bis Ende des Jahres in der Landeshauptstadt gezeigt werden.
Donnerstag, 27.10.2016