Aktuelles
  •  

Den Start erleichtern

Das Referat Soziales und gesellschaftliche Integration, Abteilung Integrationspolitik, sucht neue Willkommenspaten, die unter dem Motto "Stuttgarter helfen beim Ankommen" Neuankömmlingen in den ersten Monaten in der Landeshauptstadt den Start erleichtern.
Für Neubürger sind die Orientierung und das Einleben in einer neuen Stadt und in einem neuen Land in der ersten Zeit noch recht schwierig. Willkommenspaten kommen zum Einsatz, um ihnen zur Seite zu stehen, zum Beispiel beim Kennenlernen der Stadt, beim Einüben der deutschen Sprache und bei Bewerbungen.

Ehrenamtliche Willkommenspaten helfen Zuwanderern beim Einleben ins neue Land.VergrößernEhrenamtliche Willkommenspaten helfen Zuwanderern beim Einleben ins neue Land. Foto: Fotolia/Daniel ErnstEhrenamtliche Willkommenspaten helfen Zuwanderern beim Einleben ins neue Land. Foto: Fotolia/Daniel Ernst
Möglichst viele Gemeinsamkeiten

Dabei achtet die Projekt­koordinatorin Claudia Grimaldi darauf, dass zum Beispiel Beruf und Interessen der Neubürger und der Willkommenspaten annähernd übereinstimmen, um für möglichst viele Gemeinsamkeiten zu sorgen.

Die ehrenamtlichen Willkommenspaten vereinbaren mit ihren Mentees selbstständig Termine, Ort und Zeitdauer der gemeinsamen Treffen. Die Erfahrung zeigt, dass in vielen Fällen aus der Patenschaft eine Freundschaft entsteht. Da der Bedarf an Willkommenspaten stark wächst, werden nun weitere Ehrenamtliche gesucht.

Infoabend am 13. März im Rathaus

Interessierte sind herzlich zu einem Infoabend am Montag, 13. März, von 17 bis 18.30 Uhr in Raum 408 des  Rathauses eingeladen. Dabei erfahren sie weitere Details über die Aufgaben als Willkommenspate. Claudia Grimaldi als Projekt­koordinatorin informiert über Einsatzbereiche und Erfahrungen. Suzana Hofmann, die Leiterin des Welcome Centers, ­beschreibt den Bedarf der Neubürger, die sich im Welcome Center nach einer Beratung einen Willkommenspaten wünschen. Schon eingesetzte Willkommenspaten berichten über ihre Erfahrungen.

Anmeldungen sind unter Telefon 216-80392 sowie per E-Mail an claudia.grimaldi@stuttgart.de möglich.