Aktuelles
  •  

Im orangen Schwergewicht durch die Straßen

Im vierten und letzten Teil der Azubi-Serie geht es zur Abfallwirtschaft der Landeshauptstadt Stuttgart (AWS), wo es technisch wird: Anna Bauer wird Berufskraftfahrerin bei der AWS.
Für Anna Bauers Freunde und Familie war es keine große Überraschung, als die Abitu­rientin sich entschied, Berufskraftfahrerin bei der AWS zu werden: "Lastwagen war eines meiner ersten Wörter", erzählt die Auszubildende. "Räder, Motoren und vorbeifahrende Lkw haben mich schon als Kind fasziniert." Dass sich ihr Kindheitswunsch erfüllen sollte, hatte die 23-Jährige jedoch nicht vermutet.

Anna Bauer am Steuer ihres orangen AWS-Riesen. Die 23-Jährige hat ihren Traumberuf gefunden.VergrößernAnna Bauer am Steuer ihres orangen AWS-Riesen. Die 23-Jährige hat ihren Traumberuf gefunden. Foto: Leif PiechowskiAnna Bauer am Steuer ihres orangen AWS-Riesen. Die 23-Jährige hat ihren Traumberuf gefunden. Foto: Leif Piechowski
Treffer beim Azubi-Speeddating

Nach ihrem Schulabschluss fiel es ihr schwer, sich für einen Berufszweig zu entscheiden. Erst beim Azubi-Speeddating der IHK Region Stuttgart, einer Art Börse für Ausbildungsplätze, sprang der Funke über. "Ich wusste davor gar nicht, dass es so ein Berufsbild überhaupt gibt, war jedoch von den Schwerpunkten und Inhalten sofort angetan", so Anna Bauer. Seit September 2015 ist sie nun bei der AWS in Ausbildung, fährt täglich acht Stunden mit Räum-, und Müllfahrzeugen in planmäßigen Touren durch Stuttgarts Straßen, kümmert sich mit ihren Kollegen um Straßenreinigung oder Winterdienst und lernt in einer Werkstatt, die Fahrzeuge zu überprüfen und zu warten. "Ein Alltag ohne diese Abwechslung oder in einem Büro wäre nichts für mich", ist sich Anna Bauer sicher.

Mit großer Freude manövriert die zierliche junge Frau die orangen Schwergewichte durch breite Straßen und enge Gassen. Am liebsten ist ihr ­jedoch der Winterdienst: "Es macht wirklich Spaß, mit dem Pflug den Schnee wegzuräumen und die vielen Funktionen des großen Bedienfelds zeitgleich koordinieren zu können." Generell sei aber auch das umsichtige Fahren, das Wenden und Einparken mit dem großen Wagen eine Herausforderung.

Absolute Exotin

Anna Bauer ist bewusst, dass sie mit ihrer Leidenschaft eine absolute Exotin ist. Nur wenige Frauen wagen sich in das Berufsfeld vor, noch weniger schließen die Lehre auch ab. "Das Wort Kraftfahrer hat mich auf den ersten Blick abgeschreckt, dabei ist hier kräftemäßig heutzutage auch als Frau alles zu schaffen. Aufgaben, die zu schwer für eine einzelne Frau sind, kann auch ein Mann nicht ohne ­Hilfe erledigen", erklärt die Auszubildende.

Die Stimmung bei der Arbeit sei durch die vielen männlichen Kollegen eher "locker und lustig", die Mitarbeiter seien stets freundlich und hilfsbereit, man müsse jedoch Humor mitbringen.

Familienfreundliche Arbeitszeiten

Auch nach ihrer Ausbildung plant sie, bei der Abfallwirtschaft Stuttgart zu bleiben, denn anders als bei vielen anderen Unternehmen bietet ihr die Anstellung bei der Landeshauptstadt sowohl Aufstiegsmöglichkeiten als auch geregelte und familienfreundliche Arbeitszeiten. Und die Übernahmechancen stehen gut. "Übernommen werden alle, deren Notenschnitt in der Berufsschule 3,0 oder besser ist", so Anna Bauer.

Bewerber für die Ausbildung sollten einen Hauptschulabschluss mit guten Noten in Erdkunde und Mathematik sowie physikalisches Grundverständnis mitbringen. Ein Führerschein der Klasse B ist von Vorteil, kann jedoch während der Ausbildung nachgeholt werden.

"Die Arbeit ist wirklich eine tolle Kombination aus all meinen Interessen. Ich glaube, ich habe mir immer gewünscht, hier zu arbeiten und das aber erst verstanden, als ich erfahren habe, dass es diesen Beruf gibt!", schwärmt Anna Bauer.                 

Bewerben

Interessierte können sich noch bis spätestens 31. August bewerben unter Landeshauptstadt Stuttgart, ­Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS), Heinrich-Baumann-Straße 4, 70190 Stuttgart. Mehr Infos bei Katja Claß, Telefon 216-65419, E-Mail aws.bewerbung@stuttgart.de und im Internet unter ­stuttgart.de/ausbildung.
Donnerstag, 06.04.2017