Aktuelles
  •  

Gemeinnütziges Speed-Dating: Beim Sozialen Marktplatz kam es zu 78 guten Geschäftsabschlüssen

Es war wieder ein Abend der ungewöhnlichen Geschäfte zwischen gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen in Stuttgart: Beide Seiten feilschten in lockerer Atmosphäre um den Austausch von Know-how, Arbeitskraft und Ressourcen. So konnten am Ende des bunten Markttages insgesamt 886 Stunden freiwilliges Engagement vereinbart werden.
Fabian Mayer, Bügermeister für Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht, eröffnete den neunten Sozialen Marktplatz im Rathaus: "Dieser Markttag der besonderen Art ist eine gute Möglichkeit, über die Grenzen der Arbeitswelt miteinander ins Gespräch zu kommen. Stuttgarts aktive Bürgerschaft und sozial engagierte Unternehmen sind unser größtes Pfund und halten unsere Stadtgesellschaft im Innersten zusammen."

9. Sozialer Marktplatz 2017Bunt und lecker: Bei der Kreativwerkstatt
Mit einem kräftigen Gongschlag ging es los. Kaum war dieser verhallt, waren sich die ersten Geschäftspartner schon einig und fanden sich am Notartisch zusammen. Die Telefonseelsorge in Stuttgart benötigte Wandleisten für die Büroräume. Das ist für die Firma ZEG Zentraleinkauf Holz+Kunststoff e.G. natürlich kein Problem. Im Gegenzug erhält das Unternehmen ein Telefontraining für die Mitarbeiter. Auch Samuel Kis von der gemeinnützigen AG Joblinge hatte ein glückliches Händchen in den Verhandlungen. Er war auf der Suche nach spannenden Projekten und Erlebnissen für benachteiligte Jugendliche. Gefunden hat er die Kreativwerkstatt "Himmlisch Kreativ", die für die Jugendlichen einen Backkurs auf die Beine stellen will.

Das Projekt Sozialer Marktplatz ist eine Kooperation zwischen der Stadt Stuttgart, der Deutschen Bank AG, der Curacon GmbH und der Agentur mehrwert. Die Veranstaltung geht weit über die übliche Spendensuche hinaus, vielmehr steht der Austausch und der Einblick in andere ­Lebenswelten im Vordergrund. Ob persönlicher Einsatz von Mitarbeitenden, die logistische Unterstützung oder die gemeinsame Aktion: Immer geht es bei diesem außergewöhnlichen Handel darum, dass beide Seiten profitieren. "Der Soziale Marktplatz nimmt sich der Frage an, was wir voneinander lernen können", betonte Kathrin Vogelbacher von der Agentur mehrwert. "Wir freuen uns, dass der Marktplatz im Rathaus eine solche Institution geworden ist."
Donnerstag, 20.07.2017