Aktuelles
  •  

Gut gerüstet für die Wahl - Stadt hat sich auf den 24. September vorbereitet

In acht Wochen wird der 19. Deutsche Bundestag gewählt. In Stuttgart sind rund 375.000 Bürgerinnen und Bürger stimmberechtigt. Beim Statistischen Amt der Stadt laufen die Vorbereitungen bereits seit Monaten. Vielfältige Informationsmöglichkeiten vermitteln alles Wissenswerte und ermuntern, vom Wahlrecht Gebrauch zu machen. In manchen Stadtbezirken werden noch ehrenamtliche Wahlhelfer gesucht.

Gleich am Freitag, 28. Juli, entscheidet der Kreiswahlausschuss um 14 Uhr in öffentlicher Sitzung in Raum 406 des Rathauses über die Zulassung der Wahlvorschläge in den beiden Stuttgarter Wahlkreisen.

Gut gerüstet für die WahlWer wird nach der Wahl am 24. September im Plenarsaal des Bundestags Platz nehmen? Foto: Thomas Trusche/photothek.net
Der Briefwahlversand und die Öffnung des Briefwahl­büros im Statistischen Amt, Eberhardstraße 39, startet am 14. August. In den Tagen vom 17. bis 23. August werden die Wahlbenachrichtigungen versandt. Vom 21. August bis 21. September sind zudem die Briefwahlbüros in den Bezirksämtern des äußeren Stadtgebiets geöffnet.

Wahlhelfer gesucht - Machen Sie mit!

Auch bei dieser Bundestagswahl ist die Stadt wieder auf Unterstützung angewiesen: Insgesamt rund 2750 ehrenamtliche Helfer werden am 24. September in den 350 Stuttgarter Wahllokalen und bei der Auszählung der Briefwahl tätig sein.

  • In welchen Bezirken werden noch Wahlhelfer gesucht?
Es werden noch Wahlhelfer für die Stuttgarter Stadtbezirke Mitte, Nord, Ost, Süd, West, Möhringen, Untertürkheim und Zuffenhausen sowie für die Briefwahlauszählung in Degerloch gesucht.
 
  • Was sind die Aufgaben der Wahlhelfer im Wahllokal?
In den Wahllokalen wird in der Regel in zwei Schichten gearbeitet. Tagsüber wird die Wahlhandlung vorbereitet und überwacht. Um 18 Uhr treten dann alle Mitglieder des Wahlvorstands zusammen und zählen die Wahlergebnisse aus.
 
  • Was sind die Aufgaben der Wahlhelfer bei der Briefwahl?
Im Briefwahlzentrum in Degerloch werden am Sonntagnachmittag ab 14 Uhr die Wahlbriefe zugelassen, ab 18 Uhr erfolgt die Auszählung der Wahlergebnisse.
 
  • Wie hoch ist die Entschädigung?
Die Entschädigung für den ehrenamtlichen Einsatz am Wahlsonntag beträgt 55,20 €.
 
Kontakt:

Landeszentrale lädt zum Parteiencheck

Von Erklärungen in einfacher Sprache bis zum Wahl-O-Mat, von Kartenspielen bis ­Podiumsdiskussionen reicht das Spektrum der Publikationen und Aktionen zur Wahl. Unter dem Motto "Eiskalt serviert! Der Parteiencheck zur Bundestagswahl 2017" lockt zum Beispiel die Landeszentrale für politische Bildung (LpB) interessierte Passanten auf ihre Dachterrasse in der Lautenschlagerstraße 20. Bis 20. September werden mittwochs ab 18 Uhr in entspannter Atmosphäre die Parteipositionen zu verschiedenen Politikbereichen verglichen.

Zum Einstieg  am 2. August geht es um "Mögliche Szenarien nach der Bundestagswahl und wie die eigene Stimme sie beeinflussen kann". Der Parteiencheck beginnt am 9. August mit der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik zum Thema "Heute Burn-out, morgen Altersarmut". Der Eintritt ist frei, für Erfrischungen gesorgt.

Mehr Infos

Das Statistische Amt informiert unter www.stuttgart.de/bundestagswahl aktuell über Termine, Abläufe und gesetzliche Bestimmungen. Außerdem gibt es hier die Links zu weiteren wichtigen Informationsquellen. Dazu gehören die umfangreichen Portale der Landes- und der Bundeszentrale für politische Bildung sowie die Seiten des Bundestags und des Bundeswahlleiters.

Donnerstag, 27.07.2017