Aktuelles
  •  

Mehr Bäume hinterm Rathaus: Areal Eich-/Nadlerstraße wird umgestaltet

Der Bereich hinter dem Rathaus verändert sich grundlegend. Anstelle der ehemaligen Rathausgarage wächst ein Neubau empor, der neben ­Büros und einer Kita in den Obergeschossen im Erdgeschoss Geschäften und Gastronomie Raum bietet. Ein paar Meter weiter wird in der Nadlerstraße das "Designhotel am Rathaus" entstehen.

Visualisierung Eichstraßen-ArealRund um den Neubau soll das Areal mit neuem Pflaster und Bäumen umgestaltet werden. Visualisierung: Architekten h4a
Auch der öffentliche Raum in diesem Areal soll aufgefrischt werden. Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat am 25. Juli der Umgestaltung der Eichstraße nach Plänen des Stuttgarter Büros Glück Landschaftsarchitektur mit Kosten von rund 2,8 Millionen Euro zugestimmt. Zudem wurde entschieden, das bisherige Plangebiet von der Eich- auf die Nadlerstraße auszuweiten, was zusätzliche Kosten von rund 530 000 Euro verursacht.

Unter anderem wird die Nutzung der Eichstraße als Fußgängerbereich unterstützt, indem die Fläche von Fassade zu Fassade ohne Bordsteine mit der sogenannten "Stuttgarter Platte" belegt wird. Drei Bäume im östlichen Bereich der Eichstraße sollen der dortigen Gastronomie Flair verleihen, weitere fünf Bäume werden entlang der Rückseite an der Rathauspassage 2 gepflanzt, daneben sind Bänke und Fahrradständer vorgesehen. Ob ein Brunnen angelegt wird, muss noch geprüft werden. Der Ausschuss forderte, dafür 3000 Euro im nächsten Doppelhaushalt einzustellen.

Neubau mit barrierefreie Toilettenanlagen

Im Neubau in der Eichstraße wird es künftig öffentliche und barrierefreie Toilettenanlagen geben. Deshalb ist der jetzige Abgang neben der "kostbar" entbehrlich und wird ebenerdig verschlossen.

Die Nadlerstraße wird von der Eberhardstraße bis zur Einfahrt in die neue Tiefgarage mit Gehwegen auf beiden Seiten angelegt. Ab der Tiefgarageneinfahrt geht die Nadlerstraße über in die durchgehende Pflasterfläche des Eichstraßen-Areals. Der Bereich um den Neubau Eichstraße wird Fußgängerzone, allerdings mit Fahrbahn für den Einbahnverkehr. Ein Teil der Fläche wird auch künftig bei Veranstaltungen im Rathaus als Logistik­fläche gebraucht.