Aktuelles
  •  

Preise für Wettbewerb Stadtverschönerung

Im Wettbewerb "Stadtverschönerung Stuttgart 2017" des Verschönerungsvereins hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn am 9. Oktober bei der Abschlussveranstaltung im Großen Sitzungssaal die Preise übergeben.

Preise für Wettbewerb StadtverschönerungMitglieder des Verschönerungsvereins verteilten Blumen an die ausgezeichneten Projekte. Foto: Ferdinando Iannone "Der Verschönerungsverein ist für Stuttgart sehr wichtig", betonte OB Kuhn. "Er ist ein Verein, der sich von Anfang an um die Stadt und die Stadtgesellschaft als Ganzes gekümmert hat. Zudem ist er ein wichtiger Grundstücksbesitzer, denn Orte wie die Karlshöhe, die Geroksruhe oder die Schillerhöhe gehören alle dem Verschönerungsverein. Er hat somit auch eine erhaltende Funktion für die Stadt." Der OB plädierte dafür, die grüne Infrastruktur der Stadt zu stärken. "So wie Städte eine Bildungs- und Verkehrsinfrastruktur benötigen, so brauchen sie auch eine grüne Infrastruktur. Deshalb haben wir im Doppelhaushalt über 60 Prozent mehr Mittel für das Garten-, Friedhofs-, und Forstamt beantragt. Die Sommer werden immer heißer und wenn wir alles zubetonieren, wird diese Jahreszeit in der Stadt unerträglich. Wir werden deshalb noch mehr für die Pflege und den Erhalt der Parks und grünen Flecken tun."

Der OB übergab anschließend mit Erhard Bruckmann, Vorsitzender des Verschönerungsvereins Stuttgart, die Preise. Eine Präsentation des Projektes Stadtacker Wagenhallen sowie Musik des Bernd-Baur-Trios rundeten die Veranstaltung ab.

Blumenschmuck und Urban Gardening

Im Bereich Blumenschmuck und Patenschaften gab es rund 180 angemeldete Wettbewerbsbeiträge. Diese wurden ausgezeichnet mit 23 Sonderpreisen, 70 ersten Preisen, 62 zweiten Preisen und 25 Lobenden Anerkennungen. Es handelte sich um Sachpreise in Gestalt von Pflanzen (Orchideen) und Weinpräsenten des Weingutes der Stadt. Im Bereich Urban Gardening wurden 26 Initiativen mit einem Gesamtpreisgeld von 5900 Euro ausgezeichnet. Allen Projekten ist gemeinsam, dass der Gemeinschaftsgedanke und die Abkehr von Parzellierungsideen im Vordergrund steht. Manche Initiativen agieren direkt im öffentlichen oder im öffentlich zugänglichen Raum. Andere Initiativen bespielen Grünflächen, die bisher nicht adäquat genutzt werden. Der Wettbewerb wird veranstaltet mit Unterstützung des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine Stuttgart e. V. sowie der Kreisgruppe Stuttgart im Gartenbauverband Baden - Württemberg - Hessen e.V. und mit Förderung durch die Landeshauptstadt.

Dienstag, 10.10.2017