Bürgeraktion "Gute Fee"

Mittlerweile haben sich in Stuttgart über 1.100 Einzelhandelsgeschäfte, soziale, kirchliche und andere öffentliche Einrichtungen mit dem Aktionsaufkleber Gute Fee gekennzeichnet und sind damit verlässliche Ansprechpartner für Kinder, um ihnen bei Notfällen im Alltag schnelle Hilfe zu leisten.

Ergänzt wird die Aktion durch die Beteiligung der Stuttgarter Straßenbahnen AG, deren Fahrerinnen und Fahrer sich mit ihren Fahrzeugen als mobile Stützpunkte verstehen.

Gemeinsame Ziele sind:

  • Verbesserung der Geborgenheit und Sicherheit von Kindern
  • Stärkung des Gemeinsinns
  • Stärkung des Wir-Gefühls im Stadtteil

Logo Gute Fee

Entstehung

Die Bürgeraktion Gute Fee zählt zu den erfolgreichsten Projekten der Stuttgarter Sicherheitspartnerschaft zwischen Bevölkerung, Polizei und Rathaus im Rahmen der Kommunalen Kriminalprävention. Die eigentliche Projektidee reicht bis ins Jahr 1998 zurück. Sie wurde von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern im Stuttgarter Westen im Rahmen ihrer Aktivitäten in der Quartierswerkstatt Augustenstraße e.V. entwickelt und im Sinne einer Bürgerinitiative ins Leben gerufen.

Bis Oktober 2004 konnte die Gute Fee von der Stabsstelle Kommunale Kriminalprävention und dem Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart e.V. in allen 23 Stadtbezirken realisiert werden. Dies erfolgte in jedem Stadtbezirk mit großer Unterstützung der Bezirksvorsteherinnen und -vorsteher sowie der Gewerbe- und Handelsvereine, des Bundes der Selbstständigen und anderer gewerblicher Interessensgemeinschaften.

Erfolgreich über Stuttgart hinaus

In der darauf folgenden Zeit erlebte die Projektidee einen regelrechten Boom und wurde von vielen anderen Gemeinden und Städten in der Region, in anderen Bundesländern und sogar im europäischen Ausland nachgefragt und in der Regel eins zu eins übernommen.

Weitere Informationen