Gedichte von Verena Gütter (4. Preis beim Jugend-Lyrikpreis 2012)

Frühlingserwachen

1.
Das Land trägt wieder sein grünes Kleid,
wie in so vergessener Vergangenheit,
die Krokusse lachen der Sonne entgegen
die Tulpen und Gräser sich sachte regen.

2.
Die grünen Blätter erwecken den Baum,
es scheint wie in einem bunten Traum,
das weiße Nass schmilzt eilig weg,
zurück bleibt kein einziger weißer Fleck.

Meerleben

1.
Der Wal unter den Wellen singt,
Der Delfin in den Himmel springt,
Der Seestern sich im Sande wiegt,
Der fliegende Fisch über die Wellen fliegt.

2.
Kleine Fische rot, gelb, grün,
Unten rote Seeanemonen blühn,
Wunderschöne bunte Riffe,
und auch untergegangene Schiffe.

3.
Der Tetzenfisch ist in den Seetangwäldern gut versteckt
Die Muräne ihren Kopf aus einer Höhle streckt
Die Meeresschildkröte durchs Wasser gleitet
Der Seeleopard die Wellen reitet.