Die GEMA informiert

Wer im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung Musik einsetzen möchte, muss sich darüber im Klaren sein, dass unter Umständen Vergütungen an die GEMA zu entrichten sind.

Die GEMA ist eine so genannte "Verwertungsgesellschaft", der Name steht für "Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte". Sie nimmt die Rechte von Komponisten, Textdichtern und Musikverlegern in Deutschland wahr.

Das heißt, jeder, der für die öffentliche Nutzung von Musik organisatorisch und wirtschaftlich verantwortlich ist, ist der GEMA gegenüber zahlungspflichtig. Das betrifft beispielsweise Gastronomen, Einzelhändler, Vereine, Hoteliers, Friseure, Ärzte, Videothekare, Omnibusunternehmer.

Organisatoren müssen die Musiknutzung in ihrem Unternehmen, Verein oder in einer Veranstaltung vorher anmelden. Hierzu können entsprechende (Rahmen-)Verträge mit der GEMA abgeschlossen werden. Veranstalter von Live-Musik müssen zusätzlich die Musikprogramme der GEMA vorlegen.

Wenn Sie Musik abspielen oder aufführen, ohne die entsprechenden Nutzungsrechte einzuholen, kann dies zu Schadenersatzansprüchen führen.

Lösungen für den sozialen und karitativen Bereich

Damit Sie im sozialen oder karitativen Bereich Musik nutzen und einsetzen können gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Nutzungsrechte kostengünstig zu erwerben.

Ob Sie zum Kreis der GEMA-Kunden gehören und wie Sie kostengünstige Nutzungsrechte erwerben könne, erfahren Sie von Ihrem GEMA-Berater. Ihren Berater können Sie hier erfragen:


Herdweg 63
70174 Stuttgart
S-Nord
+49 711 22526

GEMA LogoVergrößern
www.gema.de
 
 

Mehr zum Thema