Friedhof der Universität Hohenheim

Der Friedhof der Universität Hohenheim wurde 1853 genehmigt. Seither obliegen die Kosten, die Verwaltung und die Pflege des Friedhofs der Universität.

1887 wurde der Friedhof erweitert. 1945 kam noch ein kleiner Heldenfriedhof für die im Zweiten Weltkrieg im Reservelazarett Hohenheim verstorbenen Soldaten hinzu.  

Für verdiente Hohenheimer wurde ein Ehrenhain eingerichtet, auf dem die Grabmale aufgelassener Gräber aufgestellt werden.
Der Friedhof umfasst heute etwa 100 Begräbnisstätten und besitzt ein Urnenfeld mit 15 Liegesteinen. Die Verwaltung des Friedhofs richtet sich nach der Friedhofssatzung der Stadt Stuttgart.

Nutzungsberechtigt sind ausschließlich Bedienstete der Universität Hohenheim, ihre Ehegatten und Kinder. Die Universität Hohenheim ist weltweit wahrscheinlich die einzige Hochschule mit einem eigenen Friedhof.

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter