Haltestelle Cannstatter Wasen Umbau

Die Stadtbahnhaltestelle Cannstatter Wasen wurde um- und ausgebaut.

Die Haltestelle wurde 1990 zur Erschließung des Neckarparks gebaut. Sie entsprach nicht mehr heutigen Sicherheitsanforderungen. Insbesondere musste sie den bei Großveranstaltungen eingesetzten 80-Meter-Stadtbahnzügen mit ihrer großen Menge an Fahrgästen angepasst werden.

Zuvor hatten sich die Fußgängerströme gegenseitig bejhindert: Fahrgäste zur Haltestelle und Wasenbummler zum Festgelände teilten sich einen Zugang. Dank des Neubaus werden die Fußgängerströmenun getrennt.

Der Zugangsbereich zur Haltestelle wurde um 25 Meter in Richtung der König-Karls-Brücke verlegt.

Haltestelle Cannstatter Wasen wird ausgebautVergrößern
Haltestelle Cannstatter Wasen wurde ausgebaut. Foto: Stadt Stuttgart

Breitere Fluchtwege

Zusätzlich wurde der Übergang zum Wasen im Rahmen des aktualisierten Sicherheitskonzepts von zwölf auf 18 Meter verbreitert.

Ausschließlich als Fluchtweg wurde zudem ein 24 Meter breiter Überweg zwischen Haltestelle und Feuerwehrzufahrt geschaffen, der über eine zentral zu öffnende Toranlage gesichert ist.

Die für die Volksfeste 2011 und 2012 zusätzlich geschaffenen Fluchtwege wurden dauerhaft ausgebaut.

Als weiterer Schritt zur Verbesserung der Sicherheit wird die Fußgängerfurt über die Mercedesstraße neu, und zwar ohne Verkehrsinsel angelegt werden. Die heutige zwischen den Teilüberwegen liegende Dreiecksinsel ist für die Besuchermassen zu klein geworden.

Kenndaten des Projekts

  • Die komplette Verbesserung der Fußwege im Bereich Haltestelle und Zugang zum Wasen wird 940.000 Euro kosten.
  • 750.000 - sowie zusätzliche 80.000 Euro für die Fußgängerfurt - trägt die Stadt Stuttgart. 190.000 Euro übernimmt die SSB.
  • Baubeginn: Herbst 2013
  • Bauende: September 2014 (vor Beginn des Volksfests)