befristeter Aufenthalt mit Aufenthaltserlaubnis zur Erwerbstätigkeit

Ausländische Staatsangehörige aus Nicht-EU- und Nicht-EWR-Staaten benötigen für eine Beschäftigung in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis mit einer Erlaubnis zur Ausübung dieser Erwerbstätigkeit.

Achtung: Sie dürfen erst eine Erwerbstätigkeit ausüben, wenn Sie einen Aufenthaltstitel (Visum, Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis, Erlaubnis Daueraufenthalt-EG) erhalten haben und dieser Sie hierzu berechtigt. Der Umfang Ihrer Erwerbstätigkeit richtet sich ebenfalls nach den Vorgaben im Aufenthaltstitel.

Die Bestimmungen für ausländische Erwerbstätige sind sehr streng. Verstoßen Sie dagegen, kann dies Ihre Ausweisung aus dem Bundesgebiet zur Folge haben.

Die Aufenthaltserlaubnis können Sie für folgende Erwerbstätigkeiten erhalten:

Unterthemen

 
 

Mehr zum Thema