Gemeinschaftsschulen in Trägerschaft der Stadt Stuttgart

In der Gemeinschaftsschule bleiben Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Bildungsanspruch,  Haupt- und Realschüler sowie Gymnasiasten bis zur zehnten Klasse zusammen. Die Gemeinschaftsschule ist eine Schule, die nach individualisierten und kooperativen Lernformen in heterogenen Lerngruppen arbeitet.

Gemeinschaftsschulen in Stuttgart

Start als Gemeinschaftsschule im Schuljahr 2016/2017


An einer Gemeinschaftsschule sind alle Abschlüsse möglich

Es werden alle Bildungsstandards (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, Haupt- und Realschule sowie Gymnasium) unterrichtet und Lehrkräfte der verschiedenen Bildungsstandards an einer Gemeinschaftsschule eingesetzt. Das Lernangebot wird in einem drei- bis viertägigen Ganztagesschulbetrieb organisiert.

Kern einer Gemeinschaftsschule bildet die Sekundarstufe 1 von Klassenstufe 5 bis 10. Daneben können eine Grundschule sowie eine gymnasiale Oberstufe (Sekundarstufe 2) mit einer Gemeinschaftsschule verbunden werden. Die Gemeinschaftsschule ist eine inklusive Schule.


Schullaufbahn und Notengebung

Die Schullaufbahn an einer Gemeinschaftsschule verläuft ohne Nichtversetzung und ohne Noten. Eine Notengebung ist für einen Wechsel an eine andere Schulart  und für den Schulabschluss vorgesehen.

Eine Leistungsrückmeldung erfolgt entweder mündlich (auf Wunsch im Beisein der Eltern), oder in schriftlicher Form in einem Leistungsbericht. Für die Orientierung der Lernentwicklung dient das Kompetenzraster, welches auch die Grundlage für die Lernangebote darstellt.